AssCompact suche
Home
Immobilien
20. Mai 2021
WEALTHCORE startet regionalen Immobilienfonds
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

WEALTHCORE startet regionalen Immobilienfonds

WEALTHCORE hat den Immobilienfonds Süddeutschland-Österreich PLUS aufgelegt. Er soll in bis zu 15 Objekte aus den namensgebenden Regionen investieren und 3,5 bis 3,75% p.a. Rendite ausschütten.

Nach der erfolgreichen Platzierung des Wohnfonds „WEALTHCORE Austria Living I“ startet die WEALTHCORE Gruppe nun den nächsten Immobilienfonds. Mit 250 Mio. Euro Volumen wird sich der „WEALTHCORE Süddeutschland-Österreich PLUS“-Fonds auf Wohnungsinvestments sowie Einzelhandelsobjekte der direkten Nahversorgung in Süddeutschland, Rhein-Main und Österreich konzentrieren.

3,50 bis 3,75% Ausschüttungsrendite

Mit einer Core/Core+-Strategie will WEALTHCORE innerhalb von maximal 18 Monaten ein diversifiziertes Immobilienportfolio von bis zu 15 Objekten aufbauen. Eine prall gefüllte Akquisitionspipeline gewährleiste zügigen Kapitalabruf auf Investorenseite. Ziel des Fonds ist es, eine nachhaltige Ausschüttungsrendite von 3,50 bis 3,75% pro Jahr zu erzielen. Der Investitionszeitraum ist auf zwei Jahre angelegt. Die Laufzeit für das Investment in die bis zu 15 Immobilien soll rund zehn Jahre mit Verlängerungsoption betragen. Das Fremdkapital ist mit einer Quote von 45% auf Portfolioebene geplant.

Wirtschaftsstärkste Regionen in Europa

Mit dem WEALTHCORE Süddeutschland-Österreich PLUS-Fonds sollen Investoren die Gelegenheit erhalten, am steigenden Wohnraumbedarf im prosperierenden süddeutschen und österreichischen Immobilienmarkt zu partizipieren. „Süddeutschland zählt mit Österreich zu den wirtschaftsstärksten Regionen in Europa. Zudem ist das Nachbarland sehr eng mit Bayern und Baden-Württemberg verzahnt“, erklärt Ralph Andermann, Geschäftsführer bei der WEALTCHORE Investment Management GmbH. „Die drei Regionen mit ihren rund 33 Millionen Einwohnern eint die hervorragende Bevölkerungsprognose und das hohe Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt.“ (mh)

Bild: © FleischiPixel – stock.adobe.com