Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Finanzen
13. Januar 2022
WiWo-Analyse: Das sind die gegenwärtig besten Bauspartarife

WiWo-Analyse: Das sind die gegenwärtig besten Bauspartarife

Die gegenwärtige Inflationsdynamik macht Zinserhöhungen wahrscheinlicher, sodass auch Baufinanzierungen teurer werden könnten. Durch Abschluss eines Bausparers lassen sich niedrige Zinsen noch für die Zukunft sichern. WiWo hat dazu die derzeit besten Bauspartarife analysiert.

Angesichts der vorherrschenden Inflationsdynamik erwarten Experten ein Ende des zinsgünstigen Geldes, sodass auch Baufinanzierungen künftig deutlich teurer werden könnten. Allerdings lassen sich durch Abschluss eines Bausparers die derzeit noch niedrigen Zinsen auch für die ferne Zukunft sichern. Daher hat das Wirtschaftsmagazin „WirtschaftsWoche“ (WiWo) gemeinsam mit der FMH-Finanzberatung die derzeit besten Bauspartarife am Markt gekürt. Dazu hat FMH die Konditionen für Bauspartarife mit einer Bausparsumme in Höhe von 50.000 Euro und einer Zuteilung in zehn Jahren unter bundesweiten und regionalen Bausparkassen verglichen. Für die Bewertung wurden sowohl die Höhe der Anspar- und Darlehensraten berücksichtigt als auch die Höhe der Gesamtkosten, wozu auch der jeweilige Zinssatz zählt.

Die besten regionalen Anbieter

Gleich vier regionale Bausparkassen (Landesbausparkassen, LBS) erhielten in der Analyse ein sehr gutes Testurteil und erlangten 25 von insgesamt 30 Punkten. Die über die Laufzeit niedrigste Gesamtsumme an Zahlungen wurde mit 52.773 Euro bei der LBS Saar mit dem Produkt „Classic 2021 Zuhause“ fällig. Die Sollzinsen des Produkts betragen 1,49% pro Jahr, die monatliche Ansparrate 231 Euro sowie die monatliche Rückzahlungsrate 200 Euro. Mit 52.950 Euro bietet die LBS Nord („LBS-Finanzierer“) ebenfalls eine niedrige Gesamtsumme zu sehr guten Konditionen. Der Sollzins beträgt hier 1,25%, die Ansparrate 236 Euro, während die monatliche Rückzahlung bei 200 Euro liegt. Die LBS Südwest erhielt mit dem Produkt „Klassik Plus“ ebenfalls eine sehr gute Bewertung. Hier beträgt die Gesamtsumme an Zahlungen 52.964 Euro. Der Sollzins liegt bei 1,65%, die Ansparrate bei 213 Euro, die Rückzahlungsrate bei 250 Euro. Anschließend bekam auch die LBS Schleswig-Holstein Hamburg („Classic Hausbau (UC)“) ein „Sehr gut“ verliehen. Bei diesem Produkt beträgt die Gesamtsumme an zu leistenden Zahlungen 53.513 Euro, der Sollzins 1,90%, die Ansparrate 178 Euro und die Rückzahlung 300 Euro im Monat.

Die besten bundesweiten Anbieter

Aber auch zwei bundesweite, private Bausparkassen erhielten 25 von 30 Punkten und wurden daher mit einem „Sehr gut“ ausgezeichnet. Bei der Alte Leipziger Bauspar („ALNeo Niedrig“) liegt der Sollzins pro Jahr bei 1,35%, die Ansparrate bei monatlich 215 Euro und die Tilgungsrate bei 224 Euro. Die Summe der gesamten Zahlungen beträgt dann 52.219 Euro. Die BHW Bausparkasse AG („WohnBausparen Plus FX1“) kommt auf insgesamt 51.532 Euro. Hier liegt der Sollzins bei 1,25%, die monatliche Ansparrate bei 222 Euro und die Tilgungsrate bei 300 Euro.

„Bausparen“ ist weiterhin beliebt

Insgesamt ist festzustellen, dass der Abschluss eines Bausparvertrages nach wie vor recht große Beliebtheit unter der deutschen Bevölkerung genießt. Deutschlandweit gibt es laut Zahlen des Verbands der Privaten Bausparkassen derzeit rund 25 Millionen Bausparverträge mit einem Vertragsvolumen von mehr als 919 Mrd. Euro. Der Spargeldeingang lag allein 2020 bei 26,9 Mrd. Euro. 2020 wurden knapp 41 Mrd. Euro an Baugeldern ausgezahlt. Zudem geht der Trend seit Jahren weg von kleinen Sparverträgen hin zu größervolumigen Finanzierungsverträgen. Die durchschnittliche Bausparsumme pro neu abgeschlossenem Vertrag hat sich nach Verbandsangaben in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt – von 27.500 auf 52.000 Euro. (as)

Bild: © peterschreiber.media – adobe.stock.com