AssCompact suche
Home
Assekuranz
24. März 2021
WWK bringt neue modulare Hausratversicherung
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

WWK bringt neue modulare Hausratversicherung

Den neuen Hausratschutz der WWK gibt es in den Leistungspaketen „Hausratversicherung“ und „Hausratversicherung plus“. Beide Pakete sind mit vielen Zusatzbausteinen individuell kombinierbar, beispielsweise mit dem Elektronikschutz für Schäden an elektronischen Geräten.

Die WWK Allgemeine Versicherung AG bietet seit Mitte Februar 2021 eine neue Hausratversicherung für Privatkunden an. Im Leistungspaket „Hausratversicherung“ sind neben den üblichen Schäden durch Brand, Leitungswasser, Sturm/Hagel und Einbruchdiebstahl beispielsweise auch Überspannungsschäden durch Blitz (bis zur vereinbarten Versicherungssumme) sowie Schäden durch Diebstahl aus Patientenzimmern abgesichert. Mit dem WWK Haus- und Wohnungsschutzbrief erhält der Kunde zudem wertvolle Hilfe und Unterstützung im Notfall.

Im Leistungspaket „Hausratversicherung plus“ besteht Versicherungsschutz zum Beispiel für Wertsachen bis 50% der vereinbarten Versicherungssumme, für Schäden durch Diebstahl zu Hause, am Arbeitsplatz und unterwegs. Auch Online-Schäden, wie sie beispielsweise beim Internet-Einkauf entstehen können, sind im Rahmen einer Entschädigungsgrenze gedeckt, ebenso wie Hausrat in Sportvereinen und in Zweit- und Ferienwohnungen. Abgerundet wird das Paket durch einen obligatorisch enthaltenen Reisegepäckschutz.

Optionale Zusatzbausteine für beide Leistungspakete

Beide Leistungspakete der WWK Hausratversicherung sind mit vielen Zusatzbausteinen individuell kombinierbar. Besonders hervorzuheben sind hier die Fahrraddiebstahlversicherung plus mit Fahrradkaskoversicherung für Schäden durch Unfall, Sturz/Fall oder Vandalismus, der Elektronikschutz für Schäden an elektronischen Geräten, auch durch Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Sturz-/Bruchschäden oder vorsätzliche Beschädigung durch Dritte und die Glasversicherung plus, die auch für Schäden durch Muschelausbrüche an Oberflächen und Kanten oder das „Blindwerden“ von Mehrscheiben-Isolierverglasungen leistet. (ad)

Bild: © Tatiana – stock.adobe.com