Wann kommt die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Wann kommt die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige?
07. Januar 2020

Wann kommt die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige?

Die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige, die der Koalitionsvertrag vorsieht, ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Bundesarbeitsministerium hatte einen entsprechenden Gesetzesentwurf für Ende 2019 angekündigt, kann nun jedoch keinen Zeitplan mehr nennen.


Die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige, die der Koalitionsvertrag vorsieht, ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Bundesarbeitsministerium hatte einen entsprechenden Gesetzesentwurf für Ende 2019 angekündigt, kann nun jedoch keinen Zeitplan mehr nennen.


Wann kommt die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige?

Eine Altersvorsorgepflicht für Selbstständige soll kommen. So sieht es zumindest der Koalitionsvertrag vor. Im April des vergangenen Jahres hatte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bereits ganz konkret einen Gesetzentwurf bis Jahresende 2019 angekündigt. Nun ist er gegenüber der dts Nachrichtenagentur hinsichtlich dieses Termins zurück gerudert. Einen kommunizierfähigen Zeitplan gebe es derzeit nicht, sagte eine Sprecherin von Heil.

Berücksichtigung von Immobilien und Wertpapieren weiter unklar

Der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD legt fest, dass innerhalb der gemeinsamen Amtszeit eine Altersvorsorgepflicht für diejenigen Selbstständigen eingeführt werden soll, die nicht anderweitig verpflichtend zum Beispiel in ein berufsständisches Versorgungswerk einzahlen. Die alternativen Vorsorgeformen sollen dabei gründerfreundlich und insolvenzsicher sein und Selbstständigen eine Rente oberhalb des Grundsicherungsniveaus sichern. Angedacht war eine Wahlmöglichkeit zwischen gesetzlicher Rentenversicherung und anderen insolvenzsicheren Vorsorgeformen. Es bleibt weiterhin unklar, inwiefern der Besitz von Wertpapieren oder Immobilien berücksichtigt wird.

Altersvorsorgepflicht weiter in Arbeit

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben: Derzeit arbeitet das Arbeitsministerium laut Angaben von Heils Sprecherin weiter an der Umsetzung des Gesetzesvorhabens. (tos)

Bild: © peshkova – stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

Altersvorsorgepflicht für Selbstständige – was sagen die Experten?




Ähnliche News

1.000 Euro können sich für Rentner in Deutschland wie 760 oder wie 1.160 Euro anfühlen – je nachdem, wo sie zuhause sind. Eine Prognos-Studie im Auftrag der GDV-Initiative „7 Jahre länger“ hat die Kaufkraft der Renten in Deutschland unter die Lupe genommen und herausgearbeitet, wo es sich für Rentner am günstigsten leben lässt. weiterlesen
Um eine Insolvenzwelle abzuwenden, hat die Bundesregierung die Insolvenzantragspflicht für eine durch Covid-19 bedingte Zahlungsunfähigkeit ausgesetzt. Unternehmen soll so Zeit für Sanierungsbemühungen verschafft werden. Welche Haftungsrisiken für Manager trotzdem bestehen, erklärt Rechtsanwältin Tanja Schramm. weiterlesen
Der Finanzausschuss des Bundestages ließ im Rahmen seiner Beratung zur geplanten Aufsichtsübertragung über die 34f-Vermittler zahlreiche Branchenvertreter und Experten zu Wort kommen. Unter den Sachverständigen fanden sich sowohl Kritiker als auch überzeugte Befürworter des umstrittenen Gesetzentwurfs. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.