Ab März gilt das neue schwarze Kennzeichen für Mofas und Mopeds | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Ab März gilt das neue schwarze Kennzeichen für Mofas und Mopeds
06. Februar 2020

Ab März gilt das neue schwarze Kennzeichen für Mofas und Mopeds

Aus grün wird schwarz: Ab 1. März dürfen Mofas und Mopeds nur noch mit schwarzem Versicherungskennzeichen unterwegs sein. Denn dann beginnt das neue Versicherungsjahr und das grüne Nummernschild gilt nicht mehr. Auch Pedelecs und E-Bikes, die schneller als 25 km/h fahren, müssen versichert sein.


Aus grün wird schwarz: Ab 1. März dürfen Mofas und Mopeds nur noch mit schwarzem Versicherungskennzeichen unterwegs sein. Denn dann beginnt das neue Versicherungsjahr und das grüne Nummernschild gilt nicht mehr. Auch Pedelecs und E-Bikes, die schneller als 25 km/h fahren, müssen versichert sein.

Ab März gilt das neue schwarze Kennzeichen für Mofas und Mopeds

Zum 01.03.2020 startet das neue Versicherungsjahr. Mofas, Motorroller und Mopeds dürfen ab März nur noch mit den neuen schwarzen Versicherungskennzeichen unterwegs sein. Die alten grünen Nummernschilder verlieren ihre Gültigkeit. Alle Kleinkrafträder mit einem maximalen Hubraum von 50 cm3 oder bis zu 4 kW Motorleistung dürfen nur mit diesen Kennzeichen auf die Straße. Renate Ringelkamp, Kfz-Expertin der Westfälischen Provinzial in Münster betont: “Das Fahren ohne gültiges Kennzeichen bzw. Versicherungsplakette ist strafbar. Wer weiter mit dem alten Kennzeichen oder ohne Plakette fährt, hat keinen Versicherungsschutz und muss bei einem Unfall die Kosten aus eigener Tasche bezahlen.“

Schwarzes Nummernschild auch für versicherungspflichtige E-Bikes

Auch Pedelecs oder E-Bikes mit einer Geschwindigkeit über 25 km/h und höchstens 45 km/h müssen neu versichert werden, um den Versicherungsschutz nicht zu verlieren.

E-Scooter brauchen Versicherungsplakette

E-Scooter bzw. Elektro-Tretroller fallen unter die Elektrokleinstfahrzeugeverordnung (eKFVO), die im Juni 2019 verabschiedet wurde. Es besteht Versicherungspflicht. Nachzuweisen ist der Versicherungsschutz mit einer Klebeplakette am Fahrzeug.

Teilkaskoversicherung empfehlenswert

Wer sein Mofa oder E-Bike auch gegen Schäden durch Brand, Hagel und Sturm, Blitzschlag oder Kollisionen mit Tieren absichern will möchte, für den empfiehlt sich eine Teilkaskoversicherung. Damit sind Zweiräder nicht nur gegen Unwetterschäden, sondern auch bei Glasbruch beispielsweise des Spiegels oder Blinkers versichert. Außerdem leistet die Teilkaskoversicherung bei Diebstahl, auch von Fahrzeugteilen. (tk)

Lesen Sie zum Thema E-Roller auch:

7 Fakten rund um E-Scooter

Bild: © Val Thoermer – stock.adobe.com




Ähnliche News

Um umweltfreundliches Fahren zu unterstützen, bietet der Kfz-Direktversicherer Verti Besitzern von Elektrofahrzeugen einen CO2-Rabatt von 10%. Hierzu muss das Auto entweder ein reines E-Fahrzeug sein oder maximal 2,2t wiegen und dabei einen CO2-Ausstoß von weniger als 110g pro Kilometer verursachen. weiterlesen
Wer sein mobiles Zuhause auf Reisen gut abgesichert wissen will, muss bei der Auswahl der Versicherungen einiges im Blick behalten. Ein Anbietervergleich lohnt sich, denn teure Tarife können durchaus bis zu viermal so viel kosten wie günstige. Dies hat Finanztest in seiner aktuellen Ausgabe festgestellt. weiterlesen
Zur Wechselsaison haben die Kfz-Versicherer wieder die Werbetrommel gerührt. Laut einer YouGov-Studie haben 2019 deutlich mehr Kfz-Versicherte die Werbung wahrgenommen als 2018. Leicht gesunken ist dagegen die Wechselbereitschaft. Rückläufig ist zudem die Zahl der Online-Abschlüsse. So setzen vor allem jüngere Kunden auf persönliche Beratung durch einen Vermittler. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.