AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Regierung legt Grundstein für Reform der Mietspiegel
30. September 2020

Regierung legt Grundstein für Reform der Mietspiegel

Das Mietspiegelrecht soll reformiert werden. Die zuständigen Bundesministerien haben nun entsprechende Referentenentwürfe vorgestellt. Sie sollen Qualität und Rechtssicherheit qualifizierter Mietspiegel erhöhen und enthalten unter anderem eine Auskunftspflicht für Mieter und Vermieter.


Das Mietspiegelrecht soll reformiert werden. Die zuständigen Bundesministerien haben nun entsprechende Referentenentwürfe vorgestellt. Sie sollen Qualität und Rechtssicherheit qualifizierter Mietspiegel erhöhen und enthalten unter anderem eine Auskunftspflicht für Mieter und Vermieter.


Regierung legt Grundstein für Reform der Mietspiegel

Das Bundesjustiz- und das Bundesinnenministerium haben Referentenentwürfe für eine Reform des Mietspiegelrechts vorgelegt. Demnach können Mieterhöhungen für Wohnungen, für die ein qualifizierter Mietspiegel Angaben enthält, künftig nur mit diesem Mietspiegel oder mit einem Sachverständigengutachten begründet werden und nicht mehr durch andere Mittel, zum Beispiel der Benennung von Vergleichswohnungen. Auf diese Weise soll die Bedeutung der mit hohem Aufwand erstellten qualifizierten Mietspiegel gestärkt werden.

Höhere Rechtssicherheit durch Mindeststandards

In dem Entwurf einer Mietspiegelverordnung werden zudem Mindeststandards für qualifizierte Mietspiegel festgelegt. Hierdurch soll ein erhöhtes Maß an Rechtssicherheit geschaffen. Für einfache Mietspiegel werden niedrigschwellige Anforderungen bezüglich Dokumentation und Veröffentlichung festgelegt. Hierdurch sollen die Transparenz und Aussagekraft eines einfachen Mietspiegels verbessert werden.

Auskunftspflicht statt Freiwilligkeit

Darüber hinaus können Mieter und Vermieter laut den Referentenentwürfen zukünftig für die Erstellung eines qualifizierten Mietspiegels dazu verpflichtet werden, Auskunft über ihr Mietverhältnis und die Merkmale ihrer Wohnung zu erteilen. Gleichzeitig soll die Nutzung bereits vorhandener Datensätze für die Mietspiegelerstellung erleichtert werden.

Vermutung wissenschaftlicher Standards

Wurde ein Mietspiegel sowohl von der für die Mietspiegelerstellung zuständigen Behörde als auch von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter als qualifizierter Mietspiegel anerkannt, wird künftig vermutet, dass er nach wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt wurde. Dadurch wird die Wirkung eines so anerkannten qualifizierten Mietspiegels im Rechtsstreit gestärkt. Die Frist für die Anpassung von Mietspiegeln wird von zwei auf drei Jahre verlängert. Qualifizierte Mietspiegel sind nach spätestens fünf Jahren neu zu erstellen. (mh)

Bild: © Coloures-Pic – stock.adobe.com




Ähnliche News

Deutschland bleibt einer der wichtigsten Akteure bei Immobilientransaktionen am globalen Gewerbeinvestmentmarkt. Zu diesem Schluss kommt Knight Frank in einem aktuellen Marktreport. Der deutsche Markt hat sich demnach im ersten Halbjahr zudem einem allgemeinen Negativtrend erfolgreich widersetzt. weiterlesen
Sind Urenkel rechtlich gesehen „Kinder von Kindern“ oder „Abkömmlinge der Kinder“? Damit musste sich der BFH in einem aktuellen Eilverfahren auseinandersetzen. Fraglich war, welche steuerlichen Freibeträge für Schenkungen an Urenkel gelten, deren Eltern oder Großeltern noch nicht vorverstorben sind. weiterlesen
Das Landgericht München I hat erneut ein Urteil im Verfahrenskomplex Betriebsschließungsversicherung gefällt. Da es sich auch in diesem Fall um eine intransparente und unklare Ausschlussklausel in den AVB handelte, muss der Versicherer den klagenden Gastwirt finanziell entschädigen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.