AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Betriebsschließungsversicherung: Allianz sucht Vergleich
21. Oktober 2020

Betriebsschließungsversicherung: Allianz sucht Vergleich

Die Allianz hat sich im Streit mit einem Münchner Gastwirt über die Leistung aus einer Betriebsschließungsversicherung außergerichtlich geeinigt. Der Betreiber des Gasthauses Nockherberg hatte von seinem Versicherer 1,13 Mio Euro gefordert.


Die Allianz hat sich im Streit mit einem Münchner Gastwirt über die Leistung aus einer Betriebsschließungsversicherung außergerichtlich geeinigt. Der Betreiber des Gasthauses Nockherberg hatte von seinem Versicherer 1,13 Mio Euro gefordert.


Betriebsschließungsversicherung: Allianz sucht Vergleich

Während die Rückversicherer die Corona-Krise zum Anlass nehmen, um Preiserhöhungen für Erstversicherer in Aussicht zu stellen, versuchen die Anbieter von Betriebsschließungsversicherungen ihre Verluste zu begrenzen. Nachdem einige Anbieter bisher nicht leisten mussten, weil sie ihre Ausschlüsse präzise formuliert hatten (AssCompact berichtete), müssen andere Versicherer für die Schäden der versicherten Betriebe aufkommen.

Außergerichtliche Einigung als alternative Streitbeilegung

Einen anderen Weg die eigenen Risiken zu begrenzen, ist nun die Allianz gegangen. Der Münchner Versicherungskonzern hat sich mit dem Betreiber des ebenfalls in München beheimateten Gasthaus Nockherberg außergerichtlich geeinigt. Das hat das Landgericht München I nun mitgeteilt. Das Gericht hatte erst vor kurzem einem anderen Gaststättenbetreiber eine Entschädigung in Höhe von 1 Mio. Euro zugesprochen (AssCompact berichtete).

Forderungen in Höhe von 1,13 Mio. Euro

Auch der Betreiber des Nockherberg, Christian Schottenhamel, hatte von der Allianz eine Entschädigung für seinen Betriebsausfall in Höhe von über 1 Mio. Euro verlangt. Die volle Summe von 1,13 Mio. Euro wird der Wirt des Münchner Traditionsbetriebs vermutlich nicht erhalten haben. Über die Vergleichssumme wird in so einem Fall jedoch in der Regel Stillschweigen vereinbart. (tku)

Bild: © Andrey Popov – stock.adobe.com

Lesen Sie zum Thema Betriebsschließungsversicherung auch:



Ähnliche News

Wie erwartet, hat der Bundestag am vergangenen Donnerstag das Rentenübersichtsgesetz beschlossen. Dem Aufbau einer digitalen Rentenübersicht über alle drei Säulen hinweg steht politisch nun nichts mehr im Weg. Das Gesetz wurde mit den Stimmen der Union, der SPD sowie der Grünen angenommen. weiterlesen
Ein Versicherer lehnte rückwirkende Pflegetagegeldzahlungen ab, weil ihm der Versicherungsfall verspätet angezeigt wurde. Die Versicherte war jedoch gesundheitlich nicht dazu in der Lage und ihr Ehemann wusste nicht von dem Versicherungsvertrag. Letztlich musste das OLG Frankfurt am Main eine Entscheidung fällen. weiterlesen
Ein Mann forderte von seiner Krankenkasse, die Kosten für eine operative Behebung seiner Penisverkrümmung zu übernehmen. Die Krankenkasse weigerte sich. Zu Recht, wie das LSG Niedersachsen-Bremen nun urteilte. Die Behandlungsmethode sei nicht anerkannt und der Zustand nicht lebensbedrohlich. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.