AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

HALLESCHE: „Bestes Gesundheitssystem der Welt“
31. Oktober 2020

HALLESCHE: „Bestes Gesundheitssystem der Welt“

In einem Pressegespräch anlässlich der digitalen DKM 2020 betonte Wiltrud Pekarek von der HALLESCHEN die Bedeutung des dualen Gesundheitssystems in Coronazeiten. Entgegen anderer Behauptungen beteilige sich die PKV an den pandemiebedingten Mehrkosten. Zudem wusste sie von einigen Neuheiten im eigenen Haus zu berichten.

1 / 2


In einem Pressegespräch anlässlich der digitalen DKM 2020 betonte Wiltrud Pekarek von der HALLESCHEN die Bedeutung des dualen Gesundheitssystems in Coronazeiten. Entgegen anderer Behauptungen beteilige sich die PKV an den pandemiebedingten Mehrkosten. Zudem wusste sie von einigen Neuheiten im eigenen Haus zu berichten.


HALLESCHE: „Bestes Gesundheitssystem der Welt“

Deutschland werde gerade in Zeiten von Corona um sein Gesundheitssystem beneidet, stellte Wiltrud Pekarek, Vorständin der HALLESCHEN Krankenversicherung, in einem Pressegespräch auf der digitalen DKM 2020 fest. „Deutschland habe eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, wenn nicht sogar das Beste“, fügte sie an.

PKV trägt ihren Teil zur Deckung der Pandemiekosten bei

Die Dualität von PKV und GKV sei in der Krise systemrelevant geworden. Die stabile Finanzierung, das hohe Qualitätsniveau, und das gute Zusammenspiel aller Akteure seien hierfür die Treiber, sagte sie gegenüber Journalisten. Zudem trage die PKV entgegen aller Vorwürfe an den pandemiebedingen Mehrkosten ihren Anteil. So würden sich die PKV-Versicherer an der Hygienepauschale und an allen Zusatzentgelten, die coronabedingt in den Krankenhäusern abgerechnet werden dürfen, beteiligen.

Eine abschließende Beurteilung, ob die Pandemie nun am Ende ein Mehr an Entlastung oder Mehr an Belastung bringen werde, konnte die Mathematikerin aber noch nicht abgeben. Der Grund: Im ersten Stillstand im März sanken die Leistungsausgaben, weil viele Menschen den Arztbesuch verschoben hatten, danach ging es wieder auf das normale Niveau zurück. Die Kosten für die Versicherten, die aufgrund von Covid-19 in stationärer oder gar Intensivbehandlung waren, sind zudem relativ hoch. Erst die letzten Wochen des Jahres werden demnach zeigen, wie die Bilanz ausfällt. Das gilt gleichfalls für das Neugeschäft. Bisher geht die HALLESCHE von einem Neugeschäft auf Vorjahresniveau aus, das finale Ergebnis bringt aber erst das Jahresendgeschäft.

Positionierung als Gesundheitspartner

Die Hallesche will sich auch in der Krise als Gesundheitspartner positionieren und für die Kunden mehr als nur eine Krankenversicherung sein. Pekarek betont dabei die Partnerschaft auf Augenhöhe mit ihren Kunden. Man orientiere sich im Handeln an den Bedürfnissen der Kunden und würde persönliche und digitale Möglichkeiten entlang der Kundenbedürfnisse designen. Die Managerin betont aber auch, dass man trotz der Offenheit für alles Neue, die Basis als Krankenversicherer nicht vergessen dürfe. Die Aufgabe sei es, dauerhaft guten Versicherungsschutz zu bieten. Alle Mehrwerte und alles andere verliere wieder seinen Wert, wenn der Schutz nicht bezahlbar bleibe.

Pekarek verweist dabei auf den hauseigenen K-Tarif, der zu den beitragsstabilen Tarifen am Markt gehört. Mit Blick in die Zukunft spricht sie von einer relativen Beitragsstabilität, denn aufgrund steigender Kosten und einer notwendigen Anpassung des Rechnungszinses werden wohl die Prämien über die Tarife hinweg im neuen Jahr um 5% steigen. Zweistellige Erhöhungen werde man in der ALH-Gruppe aber nicht sehen. Schon immer versuche man Spitzen zu limitieren und so Beitragsanpassungen für Kunden erträglich zu machen, so Pekarek.

Seite 1 HALLESCHE: „Bestes Gesundheitssystem der Welt“

Seite 2 Neuigkeiten und Schwerpunkte




Ähnliche News

Warum die PKV bedeutsam ist und wie sie die herausfordernde Situation der vergangenen Monate in den eigenen Häusern bewältigt haben, darüber sprachen beim Branchen-Talk PKV unter Moderation von Oliver Fink (ObjectiveIT) Olaf Engemann (SDK), Timm Genett (PKV-Verband) und Thomas Wiesemann (Allianz). weiterlesen
Das Analysehaus ASCORE hat im Rahmen seines PKV-Unternehmensscorings aktuell wieder die Kennzahlen von 32 privaten Krankenversicherern untersucht. Diesmal erhalten insgesamt sechs Gesellschaften die Höchstnote von sechs ASCORE Kompassen. Das Scoring wurde im Vergleich zum Vorjahr leicht modifiziert. weiterlesen
Zwischen Anfang Oktober 2020 und Ende März 2021 können alle gesetzlich versicherten Beamten mit Vorerkrankungen oder Behinderungen im Rahmen einer Sonderöffnungsaktion einen erleichterten Zugang zur Privaten Krankenversicherung erhalten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.