VHV: Über 3 Mrd. Euro verdiente Bruttobeiträge im Jahr 2017 | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

VHV: Über 3 Mrd. Euro verdiente Bruttobeiträge im Jahr 2017
12. Juni 2018

VHV: Über 3 Mrd. Euro verdiente Bruttobeiträge im Jahr 2017

Im Geschäftsjahr 2017 konnte die VHV Gruppe eigenen Angaben zufolge in allen Geschäftsfeldern wachsen. Dabei hat das Unternehmen erstmals die Grenze von 3 Mrd. Euro an verdienten Bruttobeiträgen überschritten. Zu dieser Entwicklung haben laut VHV alle Geschäftsfelder beigetragen.


Die VHV Gruppe hat im Geschäftsjahr 2017 ihre positive Entwicklung der zurückliegenden Jahre mit einem Jahresüberschuss von 156,1 Mio. Euro fortgesetzt. Das Konzernergebnis betrug nach Steuern und substanzstärkenden Maßnahmen 156,1 Mio. Euro. Es lag damit 28,3 Mio. Euro über dem Ergebnis des Vorjahres (Vorjahr: 127,8 Mio. Euro). Auf Gruppenebene stieg die Zahl der Versicherungsverträge um 4,8% auf 10,56 Millionen Stück (10,08 Mio. Stück) und die verdienten Beiträge um 6,1% auf 3,04 Mrd. Euro (2,87 Mrd.) und lag damit erstmals in der Unternehmensgeschichte über 3 Mrd. Euro.

Rückgang beim Kapitalanlageergebnis

Der Kapitalanlagebestand erhöhte sich um 3,2% auf 15,97 Mrd. Euro ( 15,47 Mrd.), das Kapitalanlageergebnis ging auf 636,1 Mio. Euro (653,9 Mio.) zurück, nachdem 2016 hohe Veräußerungsgewinne realisiert wurden. Die haftenden Eigenmittel (inklusive Schwankungsrückstellungen) konnten um rund 240 Mio. Euro bzw. 11,9% auf 2,26 Mrd. Euro (2,02 Mrd.) erhöht werden.

Im Bereich der Kompositversicherung (VHV Allgemeine Versicherung AG und VAV AG, Wien) konnte die VHV Gruppe die Stückzahl ihrer Versicherungsverträge um 5,0% auf 9,57 Millionen Verträge (9,11 Mio.) und ihre Profitabilität weiter ausbauen. Die Beitragseinnahme stieg um 8,4% auf 2,06 Mrd. Euro (1,90 Mrd.).

Die positive Entwicklung des Kompositgeschäftes wurde maßgeblich durch die VHV Allgemeine Versicherung AG geprägt. Sie konnte ihren Vertragsbestand um 5,0% auf 9,23 Millionen Stück (8,79 Mio. Stück) ausbauen und ihre Beitragseinnahmen um 8,5% auf 1,97 Mrd. Euro (1,81 Mrd.) steigern. In der größten Sparte des Unternehmens, der Kfz-Versicherung, erhöhte sich die Zahl der Verträge marktüberdurchschnittlich um 5,4% auf 6,48 Millionen Verträge (6,15 Mio.) und der verdiente Beitrag um 7,6% auf 1,33 Mrd. Euro (1,23 Mrd.). Die Geschäftsjahresschadenquote der VHV Allgemeine Versicherung AG im selbst abgeschlossenen Geschäft stieg leicht auf 80,6% (80,1%). Die Combined Ratio des Unternehmens betrug 90,2% (91,9%).

Ausblick: Solide und positive Geschäftsentwicklung

Das Jahr 2018 hat für die VHV Gruppe sowohl im Komposit- als auch Le-ben-Geschäft gut begonnen. Vorbehaltlich der bestehenden Unwägbarkeiten aus dem Marktumfeld und der weiteren Entwicklung bei Großschadensereignissen geht die VHV Gruppe auch für 2018 von einer soliden und positiven Geschäftsentwicklung aus. (ad)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.