AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Überschussbeteiligungen drehen 2020 wieder nach unten
15. Januar 2020

Überschussbeteiligungen drehen 2020 wieder nach unten

2019 konnten die deutschen Lebensversicherer die Überschussbeteiligungen erstmals seit 2008 stabil halten. 2020 müssen sich Vermittler und ihre Kunden aber wieder auf sinkende Verzinsungen einstellen. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Hamburger Abendblatts.


2019 konnten die deutschen Lebensversicherer die Überschussbeteiligungen erstmals seit 2008 stabil halten. 2020 müssen sich Vermittler und ihre Kunden aber wieder auf sinkende Verzinsungen einstellen. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Hamburger Abendblatts.


Überschussbeteiligungen drehen 2020 wieder nach unten

Das Hamburger Abendblatt hat 40 führende Versicherungsgesellschaften in Deutschland nach ihren Überschussbeteiligungen für 2020 befragt. Nach einem Jahr der Stabilisierung dürften die Verzinsungen der Analyse zufolge 2020 wieder an den Abwärtstrend der Vorjahre anschließen. 2019 hatte sich der Wert noch auf dem Vorjahresniveau von 2,37% stabilisiert. Zudem hatten 85% der 40 größten Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligung stabil gehalten.

Durchschnittliche Überschussbeteiligung sinkt auf 2,23%

2020 ist dagegen davon auszugehen, dass die durchschnittlichen Verzinsungen bei den 40 führenden Gesellschaften im Vorjahresvergleich wieder sinken. Im Schnitt fällt die Überschussbeteiligung laut der Analyse um 0,14 Prozentpunkte auf 2,23%. Selbst große Anbieter wie Allianz oder R+V senken demnach die Überschussbeteiligung im Vergleich zu 2019 um 0,3 Prozentpunkte.

Teilweise nur noch 1,25% Überschussbeteiligung

Teilweise dürfte die Verzinsung sogar 0,5 Prozentpunkte niedriger ausfallen als im Vorjahr. Mit 1,25% bietet das Generali-Run-off Proxalto eine der niedrigsten Überschussbeteiligungen am Markt an. Das hat nicht zuletzt beim Bund der Versicherten für lautstarke Kritik gesorgt. Hier dürften allerdings auch besonders viele Altverträge mit Garantiezinsen von 3% oder mehr vorliegen.

Diese Versicherer bieten 2020 überdurchschnittliche Verzinsungen

Die höchste Verzinsung der bisher bekannten und geplanten Überschussbeteiligungen bietet Ideal Leben mit einer geplanten Ausschüttung von 3,3%. Ebenfalls überdurchschnittlich fällt die Verzinsung auch bei Axa (2,90%), Europa (2,60%), Provinzial Rheinland (2,60%), Deutsche Ärzteversicherung (2,90%), Ergo Vorsorge (2,55%) und DEVK a. G. (2,70%) aus.

Unverändert starker Fokus auf Anleihen

Ideal Leben profitiert unter anderem von einem ungewöhnlich hohen Anteil an Immobilien in Höhe von 24%. Branchenweit beträgt der Immobilienanteil an den Portfolios der deutschen Lebensversicherer nur 3,3%. Sie sind stattdessen weiter stark von Anleihen geprägt. Im Schnitt machen sie fast 85% der Kapitalanlagen der Lebensversicherer aus. Dass das Zinsniveau im vergangenen Jahr neue Tiefststände erreicht und sich daran vermutlich auch in diesem Jahr nicht viel ändern wird, macht vielen Gesellschaften daher vergleichsweise stark zu schaffen. (mh)

Eine Übersicht zu den Überschussdeklarationen gibt es auf den Webseiten von Assekurata und bei Policen Direkt

Bild: © MQ-Illustrations – stock.adobe.com



Kommentare

von Jan Lanc am 15.01.2020 um 10:22 Uhr
Das hat hoffentlich niemanden Überrascht!


Ähnliche News

Einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zufolge hat sich die Zahl der freiwillig gegen Arbeitslosigkeit versicherten Selbstständigen seit 2013 von rund 145.000 auf 74.000 im Jahr 2019 nahezu halbiert. Die Gründe hierfür sind vielfältig. weiterlesen
Die Lebensversicherer mobilisieren ihr Biometrie-Geschäft: Die BU-Produkte haben eine relativ hohe Qualität erreicht, in der Grundfähigkeitsversicherung gibt es stetig Fortschritte. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung scheint da im Rahmen der Arbeitskraftabsicherung noch eher ein Schattendasein zu führen. Doch auch hier nimmt die Entwicklung langsam Fahrt auf. Zwölf Versicherer punkten dabei in einer kürzlich erschienen Analyse. weiterlesen
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert die Einführung eines öffentlich-rechtlich organisierten Standardprodukts für die private Altersvorsorge und hat mit der „Extrarente“ ein Umsetzungsmodell entwickelt. Ein neues Gutachten schlägt nun die Gründung eines öffentlich-rechtlichen Trägers nach dem Vorbild Bundesbank vor. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.