Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Immobilien
1. September 2021
„Unser großer Vorteil ist, dass wir keine Altlasten haben“

1 / 3

„Unser großer Vorteil ist, dass wir keine Altlasten haben“

Schroders hat zusammen mit der Gothaer einen offenen Immobilienfonds aufgelegt. Er soll den Dreiklang aus angemessener Rendite, niedrigen Schwankungen und Inflationsschutz schaffen. Warum sich dafür ein Fokus auf deutsche Immobilien lohnt und welche Rolle die Corona-Pandemie in der Portfoliostrategie spielt, erläutern Nils Heetmeyer und Stefan Opel.

Interview mit Nils Heetmeyer, Geschäftsführer der Schroder Real Estate Kapital­verwaltungsgesellschaft mbH, und Stefan Opel,Geschäftsführer der Gothaer Invest- und FinanzService GmbH
Herr Opel, die Gothaer Versicherung hat zusammen mit Schroders einen offenen Immobilienfonds aufgelegt. Warum eine solche Beteiligung eines Versicherers an einem offenen Immobilienfonds?

Stefan Opel: Der Hauptgrund ist, dass wir unseren Kunden einen einfachen Zugang zu attraktiven Sachwerten eröffnen wollten. Der Schroders Immobilienwerte Deutschland gibt Privatanlegern diese Möglichkeit. Ein offener Immobilienfonds mit breit gestreuten Investments in deutsche Immobilien ermöglicht eine angemessene Rendite bei vergleichsweise niedrigen Schwankungen und zugleich einen gewissen Inflationsschutz. Damit ist der Schroders Immobilienwerte Deutschland aus unserer Sicht eine gute Ergänzung zu bestehenden Investmentmöglichkeiten. Mit Schroders haben wir im institutionellen Bereich mehrfach gut zusammengearbeitet und gerade mit dem Immobilienteam hervorragende Erfahrungen gemacht.

Wie wird der Fonds bei der Gothaer vertrieblich eingebunden?

Stefan Opel: Im Moment haben wir ihn als Retailfonds für die Privatanleger im Gothaer-Außendienst platziert. Der Vertrieb läuft sowohl über 34f-Vermittler als auch über Berater, die unter dem Haftungsdach der Gothaer stehen. Kunden können den Fonds somit in nahezu jeder größeren Gothaer-Filiale erwerben. Und die ersten Abschlüsse sind auch bereits getätigt.

Nils Heetmeyer: Man sieht zudem bereits eine konstant positive Entwicklung bei den Zeichnungen, obwohl der Fonds erst im Juni lanciert wurde. Das ist ein Start, auf dem sich gut aufbauen lässt.

Wird der Fonds auch in Lebensversicherungsprodukte der Gothaer eingebunden werden?

Stefan Opel: Wir prüfen regelmäßig, welche Investments für unsere verschiedenen Lebensversicherungsprodukte infrage kommen, und das werden wir natürlich auch beim Schroders Immobilienwerte Deutschland tun. Wir sind unabhängig davon selbst mit 100 Mio. Euro in dem neuen Fonds investiert. Das ist ein strategisches Investment, weil wir uns in diesem Bereich stärken wollen. Zusätzlich senkt unser Start­investment die Kosten für die Anleger.

Gothaer Asset Management AG berät Schroders bei der Auswahl der Anlagen im Fonds. Was bedeutet das in der Praxis?

Nils Heetmeyer: Die Gothaer ist in den Ankaufprozess mit eingebunden und berät uns dabei in engem Austausch. Wenn wir spannende Opportunitäten haben, bereiten wir diese entsprechend auf und diskutieren über die Objekte gemeinsam. Das ist aber kein Neuland. Im institutionellen Bereich arbeiten wir schon seit über 15 Jahren bei Immobilieninvestments zusammen.

Seite 1 „Unser großer Vorteil ist, dass wir keine Altlasten haben“

Seite 2 Wie sehen die bisherigen Bestände aus?

Seite 3 Warum fokussiert sich der Fonds auf Deutschland?

 
Ein Interview mit
Nils Heetmeyer
Stefan Opel