Alte Liebe rostet nicht: Deutsche bleiben Sparbuch treu | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Alte Liebe rostet nicht: Deutsche bleiben Sparbuch treu
25. Juli 2018

Alte Liebe rostet nicht: Deutsche bleiben Sparbuch treu

Trotz niedriger Zinsen bleiben Sparbücher und Festgeldkonten hierzulande die beliebteste Anlageform. Laut aktuellem Income-Barometer von J.P. Morgan Asset Management besitzen über 80% der Deutschen ein Sparbuch, Tages- oder Festgeld. Doch das Interesse an ertragstärkeren Kapitalmarktanlagen wächst.


Trotz niedriger Zinsen bleiben Sparbücher und Festgeldkonten hierzulande die beliebteste Anlageform. Laut aktuellem Income-Barometer von J.P. Morgan Asset Management besitzen über 80% der Deutschen ein Sparbuch, Tages- oder Festgeld. Doch das Interesse an ertragstärkeren Kapitalmarktanlagen wächst.


Alte Liebe rostet nicht: Deutsche bleiben Sparbuch treu

Auch nach zehn Jahren immer weiter sinkender Zinsen sind Sparbücher oder Tages- und Festgeldkonten bei den Deutschen beliebter als Kapitalmarktprodukte. Wie das aktuelle Income-Barometer von J.P. Morgan Asset Management zeigt, besitzen 53% der Befragten Sparbücher und 29% legen in Tages- oder Festgelder an. Weitere 38% der Bundesbürger haben eigenen Angaben zufolge eine Lebens- oder Rentenversicherung, wobei Mehrfachantworten möglich waren.

Leichter Aufwärtstrend bei Kapitalmarktinvestments

Auf die Kraft des Kapitalmarkts setzen demgegenüber nur 21% der Deutschen: 15% der Befragten nutzen Investmentfonds, lediglich 9% legen in Aktien an und nur 3% investieren in festverzinsliche Papiere. Laut J.P. Morgan Asset Management zeigt sich allerdings ein leichter Aufwärtstrend im Vergleich zum Income-Barometer von 2017, als der Anteil der Anleger noch bei 18% lag. „Unsere aktuelle Befragung zeigt eine erfreuliche Entwicklung, da das Interesse an ertragstärkeren Kapitalmarktanlagen steigt. Ein Großteil der Befragten hat hier aber dennoch Nachholbedarf, denn wenn die Inflation wie aktuell höher als die Zinsen liegt, sparen sich die Deutschen buchstäblich arm“, betont Christoph Bergweiler, Leiter Deutschland, Österreich, Zentral- und Osteuropa sowie Griechenland bei J.P. Morgan Asset Management.

Denn sie wissen nicht, was sie sparen

Wie aus der Befragung zudem hervorgeht, wissen immerhin 16% nicht, welche Spar- und Anlageprodukte sie besitzen. Für Bergweiler zeige dies, wie wenig sich viele mit dem Thema Geldanlage auseinandersetzen. Vielen Anlegern sei nicht bewusst, wie groß ihre Rentenlücke tatsächlich ausfallen wird im Hinblick auf die höhere Lebenserwartung. „Angesichts der Tatsache, dass über 2.200 Mrd. Euro Erspartes der Deutschen weiterhin in kaum verzinsten Spareinlagen liegen und einer schleichenden Entwertung durch die Inflation ausgesetzt sind, sind breit gestreute, flexibel anlegende Investmentfonds mit Ausschüttungskomponente eine echte Alternative“, unterstreicht Bergweiler. (tk)

 

 Deutsche bleiben Sparbuch treu

 




Ähnliche News

Die Aufsicht über Finanzanlagenvermittler (34f) und Honorar-Finanzanlagenberater (34h) soll auf die BaFin übertragen werden. Die Kritik am Referentenentwurf nimmt an Schärfe zu. In seiner Stellungnahme erklärt der AfW, die Pläne würden die Bürokratie erhöhen und Misstrauen schüren. Die Kosten für die Betroffenen würden zudem schön gerechnet. Außerdem erkennt der AfW im Entwurf ein erhöhtes Risiko, die Vermittlererlaubnis zu verlieren. weiterlesen
Die Finanzdienstleistungsbranche gewinnt bei Investoren wieder an Beliebtheit. Das zeigt unter anderem das Beispiel BlackFin Capital Partners. Der Wachstumsinvestor hat fast 1 Mrd. Euro für Investitionen in den europäischen Finanzdienstleistungssektor eingesammelt. weiterlesen
Wie zuverlässig zahlen die deutschen Verbraucher aber auch Unternehmen ihre Schulden? Das wollte der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU) im Rahmen einer Mitgliederumfrage wissen. Insgesamt ist die Zahlungsmoral demnach weiter gut. Allerdings nimmt die Sorglosigkeit bedenklich zu. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.