Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Investment
5. Januar 2022
Anlageexperten verraten ihre Investmenttipps für 2022

1 / 5

Hand holding a light bulb with coins stack. Creative ideas for saving money concept. Money management for the future

Anlageexperten verraten ihre Investmenttipps für 2022

Die Kapitalmärkte haben sich 2021 dynamisch entwickelt. Nullzinsen und eine sprunghaft angestiegene Inflation ließen die Nachfrage nach Wertpapieren explodieren. Doch was bringt das Jahr 2022? Fünf Anlageexperten haben AssCompact dazu eine Einschätzung gegeben.

Die Kursverläufe internationaler Aktienindizes wie beim Dow Jones Industrial Average, beim S&P 500 oder beim Deutschen Aktienindex im Jahr 2021 lassen es bereits erahnen: Die Kapitalmärkte haben sich 2021 wiederholt sehr positiv entwickelt. Die niedrigen Zinsen gepaart mit der sprunghaft anschwellenden Inflationsdynamik im Euroraum haben zusammen mit einem Boom bei nachhaltigen Kapitalanlagen die Nachfrage nach Wertpapierprodukten förmlich explodieren lassen, wie AssCompact auch bereits berichtete; Verwahrentgelte oder bisweilen sogar Negativzinsen bei Banken und Sparkassen taten ihr Übriges. Wie aber geht es nun im Jahr 2022 auf den Kapitalmärkten weiter? Dazu hat AssCompact bei namhaften Investmentgesellschaften um eine Einschätzung gebeten:

 

Thorsten Schrieber, Vorstand Vertrieb, Sales Support sowie Marketing & PR der DJE Kapital AG

 

Worauf müssen sich Anleger und Vermittler 2022 einstellen?

In vielerlei Hinsicht wird das Jahr 2022 eine Reihe von Herausforderungen für unsere Kunden und Vertriebspartner bereithalten. Auf der einen Seite dominieren die nach wie vor hohe Unsicherheit über den Covid-Verlauf, Inflationsängste, die Lieferketten-Problematik sowie Engpässe in der Versorgung mit Hightech-Komponenten. Darüber hinaus stehen generelle technologische Umbrüche an, wie die Elektromobilität und das Thema Nachhaltigkeit. Für unsere Kunden dürfte die wesentliche Botschaft sein, dass es kaum Alternativen zur aktienorientierten Anlage gibt. Die Zentralbanken werden möglicherweise ihre Liquiditätsflutung der Märkte reduzieren, aber insbesondere in Europa nicht gänzlich aufgeben. Dadurch bleibt uns ein weiterhin niedriges Zinsniveau erhalten, welches die Basis für steigende Kurse sein wird. Eine zeitweilig höhere Inflation scheinen die Zentralbanken tolerieren zu wollen, da viele Basiseffekte in den aktuell höheren Zahlen stecken. Für den Vertrieb besteht die Herausforderung darin, den Anlegern ausgewogene Portfolien je nach Risikoneigung und Anlagehorizont anzubieten.

Welche Schwerpunkte (Länder, Themen, Branchen, Fondsansätze, …) stehen 2022 im Fokus?

Es kann nicht die Quintessenz sein, nur auf die Hightech-Aktien der Vergangenheit zu setzen. Vielmehr sollte man sich stärker mit den Märkten in Europa sowie Substanz- und Dividendenorientierung auseinandersetzen, ergänzt durch nachhaltige Investitionen. Hier gilt es aber die Spreu vom Weizen zu trennen und nicht in eine regulatorisch getriebene „grüne Falle“ zu laufen. Bis vor Kurzem schwebte zudem das Damoklesschwert „Provisionsverbot“ über den deutschen Finanzberatern. Zum Glück hat sich die FDP hier auf die Seite unserer Branche gestellt, und konnte im Rahmen der Koalitionsverhandlungen Schlimmeres verhindern. Dadurch bleibt die flächendeckende Qualitätsberatung in der Finanzbranche gesichert. Wir geben unseren Vertriebspartnern folgende Themen mit ins Neue Jahr:

  • Aktien bleiben das Maß der Dinge
  • Rendite-Erwartung für 2022 eher im einstelligen Bereich
  • Europa möglicherweise interessanter als US-Aktien
  • Stärkerer Value-Tilt
  • Bei Gold kein Hype, aber sequenzielle Beimischung sinnvoll
  • Interessant bleiben themenorientierte Fonds wie DJE – Alpha Global
  • Substanz- und Dividenden-Anlagen wie beim DJE – Dividende & Substanz