Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
31. August 2021
Auf YouTube und Instagram folgen TikTok, Snapchat und Twitch

Auf YouTube und Instagram folgen TikTok, Snapchat und Twitch

YouTube, Instagram und WhatsApp sind die meistgenutzten sozialen Netzwerke unter Jugendlichen. Den stärksten Anstieg jedoch verzeichnet das Videoportal TikTok. Was ist mit Facebook? Und wie entwickeln sich Snapchat und Twitch?

Wollen Unternehmen die junge Generation für sich gewinnen, müssen sie in den sozialen Medien über Facebook hinaus denken. Denn bei den 16- bis 18-Jährigen sind andere Plattformen deutlich beliebter und das ist die Generation, die nun in die Ausbildung und demnächst ins Studium startet. Bezogen auf die Finanz- und Versicherungswirtschaft bedeutet dies, dass die Jugendlichen in eine interessante Kundengruppe hineinwachsen.

Wer also die Jugendlichen erreichen will, muss mit seinen Inhalten auf andere Kanäle: Etwa auf WhatsApp, YouTube und Instagram, die in der Gunst der Jugendlichen zurzeit vorne liegen. Den größten Sprung nach oben machte in den vergangenen zwölf Monaten allerdings das Musikvideoportal TikTok, wie die aktuelle Jugend-Digitalstudie der Postbank ergeben hat.

Auf YouTube und Instagram folgen TikTok, Snapchat und Twitch

Zunächst bleiben im Vergleich zur Vorjahresstudie bei WhatsApp und Instagram die Nutzerzahlen relativ stabil: 83% der 16- bis 18-Jährigen verwenden WhatsApp und 77% Instagram. YouTube lag im Vorjahr noch gleichauf mit WhatsApp auf dem Spitzenplatz, verlor aber sieben Prozentpunkte und liegt mit 79% nun auf dem zweiten Platz.

TikTok beliebt, Facebook abgeschlagen

Stark hinzugewinnen konnte hingegen TikTok. 58% der Teenager sind bei dem Musikvideoportal angemeldet, heißt es in der Studie. Das sind 31 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Wenig Interesse haben die Jugendlichen dagegen an Twitter, nur 17% nutzen es. Auch Facebook spielt mit ähnlich niedrigen Nutzungszahlen kaum eine Rolle.

Mädchen nutzen Snapchat und TikTok, Jungs Twitch

Bei einigen Kanälen gibt es zwischen den Geschlechtern deutliche Unterschiede, so die Postbank-Umfrage. Demnach verwenden zum Beispiel 74% der Mädchen Snapchat, aber nur 50% der Jungen. Ähnlich ist es bei TikTok. Dort loggen sich 73% der Mädchen ein, bei den Jungen sind es hingegen nur 44%. Letztere nutzen dafür häufiger das Videoportal Twitch, auf dem vor allem Computerspiele gestreamt werden. 35% der Jungen, aber nur 9% der Mädchen sind dort unterwegs.

Über die Postbank Jugend-Digitalstudie 2021

Für die Postbank Jugend-Digitalstudie 2021 wurden im Mai und Juni dieses Jahres 1.000 jugendliche Deutsche zwischen 16 und 18 Jahren repräsentativ befragt. (bh)

Bild: © prima91 – stock.adobe.com