AssCompact suche
Home
Immobilien
23. Juni 2021
AVENTOS-Immobilienaktienfonds erhält EU-Nachhaltigkeitslabel
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

AVENTOS-Immobilienaktienfonds erhält EU-Nachhaltigkeitslabel

Die EU-Offenlegungsverordnung für nachhaltige Finanzprodukte kommt auch bei Immobilienfonds zunehmend an. Der aktiv gemanagte Immobilienaktienfonds „AVENTOS Global Real Estate Securities Fund“ wurde nun offiziell als nachhaltiger Fonds nach § 8 eingestuft.

Der aktiv gemanagte Immobilienaktienfonds „AVENTOS Global Real Estate Securities Fund“ des Investmentmanagers AVENTOS Capital Markets (ACM) erfüllt die Anforderungen der EU-Offenlegungsverordnung für nachhaltige Finanzprodukte. Ein entsprechendes Anzeigeverfahren bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Dadurch ist der Fonds zum nachhaltigen Anlageprodukt im Sinne des Artikels 8 der EU-Offenlegungsverordnung geworden.

Dezidierte ESG-Strategie

AVENTOS verfolgt mit seinem Fonds eine dezidierte ESG-Strategie. Das Fondsmanagement ist überzeugt, dass durch gute Unternehmensführung, soziale Verantwortung und den Schutz der Umwelt langfristige Werte geschaffen werden. Dabei sollen börsennotierte Immobilienunternehmen identifiziert werden, die durch ihr Geschäftsmodell oder ihre ESG-Strategie das Potenzial haben, positiven Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft zu schaffen und somit dauerhaft überdurchschnittliche Werte zu generieren.

Mehrere konkrete Nachhaltigkeitsvorgaben

Die Beachtung nachhaltiger Kriterien findet ihren Niederschlag in konkreten Vorgaben der Anlagestrategie des Fonds. Mindestens zwei Drittel des Fondsvermögens werden in Wertpapiere angelegt, die vom ESG-Datenanbieter MSCI ESG Research LLC unter ökologischen und sozialen Kriterien analysiert und bewertet wurden sowie mit einem Overall-ESG-Rating von mindestens BB oder besser versehen sind. Zudem wurden auch Ausschlusskriterien definiert. Für das Fondsmanagement gelten Unternehmen als nicht nachhaltig, wenn sie gegen die international anerkannten Normen des „United Nations Global Compact“ und der „United Nations Guiding Principles on Business & Human Rights“ verstoßen. Ebenfalls als nicht nachhaltig gelten Unternehmen, die sich als Vermieter bei kontroversen Nutzungen engagieren und hier bereits geringe Schwellenwerte überschreiten.

Mehr Sicherheit und Transparenz für Investoren

„Nachhaltige Standards in allen drei Bereichen von ESG sind zu einem wichtigen Kriterium bei der Akzeptanz von neuen Produkten für Investoren geworden. Durch die Erklärung des „Global Real Estate Securities Fund“ zum nachhaltigen Aktienfonds erhalten Investoren so mehr Sicherheit und Transparenz bei der Auswahl und Beurteilung ihres Anlageproduktes“, erklärt Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel, Mitglied des Investment Committees und Gründungspartner von AVENTOS Capital Markets. Der Fonds ist derzeit in 22 börsennotierten Immobiliengesellschaften in Kontinentaleuropa, Großbritannien, USA und Kanada, Australien sowie künftig auch Asien investiert. Schwerpunkte bilden zu etwa 40% Büroimmobilien, der Rest verteilt sich auf Healthcare, Handel, Industrial und Wohnen sowie Digital Real Estate. (mh)

Bild: © sewcream – stock.adobe.com