AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Börsencrash lässt Aktieninteresse der Deutschen explodieren
03. April 2020

Börsencrash lässt Aktieninteresse der Deutschen explodieren

Die Deutschen gelten gemeinhin als Aktienmuffel. Die Corona-Krise hat das Interesse der Bundesbürger am Thema Aktien allerdings massiv gesteigert. Die Google-Suchen zum Thema „Aktien kaufen“ haben sich seit der Ausweitung der Corona-Pandemie mehr als versiebenfacht.


Die Deutschen gelten gemeinhin als Aktienmuffel. Die Corona-Krise hat das Interesse der Bundesbürger am Thema Aktien allerdings massiv gesteigert. Die Google-Suchen zum Thema „Aktien kaufen“ haben sich seit der Ausweitung der Corona-Pandemie mehr als versiebenfacht.


Börsencrash lässt Aktieninteresse der Deutschen explodieren

Seit die Ausweitung der Corona-Pandemie zahlreiche Aktienkurse auf Talfahrt schickte, erhöhten sich die Google-Suchanfragen zum Thema „Aktien kaufen“ in Deutschland um 669%. Der Google-Trends-Score, der das relative Suchvolumen angibt, notiert aktuell auf dem höchsten Wert von 100. Das geht aus einer Auswertung von Kryptoszene.de hervor.

Ost-West-Unterschiede

Insbesondere in den alten Bundesländern ist die Nachfrage groß. Baden-Württemberg ist das Bundesland mit den meisten relativen Suchanfragen, dicht gefolgt von Hamburg und Bayern. Mecklenburg-Vorpommern rangiert am anderen Ende der Skala, hier beträgt der Google-Trend-Score 53 – das Interesse der Bürger nach Aktienkäufen befindet sich hier auf einem moderaten Niveau. In keinem der neuen Bundesländer verzeichnet die Nachfrage Spitzenwerte, im Gegenteil: Der durchschnittliche Google-Trends-Score beläuft sich auf 57,8. In den alten Bundesländern sind es wiederum 81.

 
Börsencrash lässt Aktieninteresse der Deutschen explodieren

Je mehr Infizierte, desto mehr Anfragen

Ferner zeigt die Erhebung, dass es eine Korrelation zwischen dem Suchvolumen und der Anzahl an Corona-Infizierten in einem Bundesland gibt. In Ländern mit hoher Fallzahl interessieren sich gegenwärtig bedeutend mehr Menschen für Aktienkäufe. Insgesamt sind börsennotierte Unternehmen gefragter, die Gewinne erzielen und Dividenden ausschütten. „Es scheint, als hätten die Anleger angesichts der jüngsten Talfahrt weniger Angst, als manche vermuten würden“, kommentiert Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Sofern der Ausnahmezustand noch länger anhält und weitere Maßnahmenpakete der Regierungen und Zentralbanken folgen, könnte das Interesse für Sachwerte noch stärker ansteigen.“ (mh)

Bild: © MQ-Illustrations – stock.adobe.com




Ähnliche News

Überführt eine GmbH wegen der Aufgabe des Betriebs Aktien vom Betriebsvermögen in das Privatvermögen, so ändert sich die Besteuerung im Fall einer späteren Veräußerung der Aktien. Das Finanzgericht Münster hat in einem aktuellen Fall entschieden, dass der Gewinn nicht mehr zu Einkünften aus Kapitalvermögen führt. weiterlesen
Die Corona-Krise verändert auch die Einstellung der Deutschen zur Altersvorsorge. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag von Fidelity International. Dabei gibt es allerdings deutliche Geschlechterunterschiede. weiterlesen
Für Fondsgesellschaften war das erste Quartal 2020 auf den ersten Blick ein guter Start in das Jahr. 24 Mrd. Euro flossen ihnen netto in den ersten drei Monaten zu. Das verdanken sie aber ausschließlich Spezialfonds für professionelle Investoren wie Versicherer. Aus Publikumsfonds zogen sich deutsche Anleger stark zurück. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.