AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

BaFin warnt vor Fake-Anrufen zu Versicherungen
27. Juli 2020

BaFin warnt vor Fake-Anrufen zu Versicherungen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt in einer aktuellen Mitteilung vor Fake-Anrufen zu Versicherungsverträgen. Personen, die mit entsprechenden Anrufen in Kontakt kommen, sollten diese dringend ablehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten.


Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt in einer aktuellen Mitteilung vor Fake-Anrufen zu Versicherungsverträgen. Personen, die mit entsprechenden Anrufen in Kontakt kommen, sollten diese dringend ablehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten.


BaFin warnt vor Fake-Anrufen zu Versicherungen

Die BaFin hat von einem erneuten möglichen Betrugsversuch in ihrem Namen erfahren. Demnach gab sich ein Anrufer Verbrauchern gegenüber am Telefon als BaFin-Beschäftigter aus. Dabei sei es um einen Versicherungsvertrag gegangen. Der Anrufer habe den Besuch eines Vertreters angekündigt.

BaFin kontaktiert Versicherungskunden nie selbst

Die BaFin stellt in ihrer Meldung klar, dass sie sich Aufsicht über die von ihr zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen weder telefonisch noch per E-Mail von sich aus an einzelne Verbraucher wendet, um sie über ihre Versicherungsverträge zu informieren. Die Finanzaufsicht beauftrage zudem keine Versicherungsvertreter mit Hausbesuchen.

Aufruf zur Erstattung von Anzeigen

Bei solchen Kontaktaufnahmen könne es sich um mögliche Betrugsversuche handeln. Daher bittet die BaFin alle Personen, die mit entsprechenden Aufforderungen oder Angeboten in Kontakt kommen, diese abzulehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten. Erst kürzlich hatte die BaFin davor gewarnt, dass Betrüger in E-Mails und Telefonaten als Angehörige der BaFin auftraten und zur Zahlung hoher Geldbeträge aufforderten. (mh)

Bild: © beeboys – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Mietpreisbremse für das Land Niedersachsen ist nichtig. Das geht aus einem Urteil des LG Hannover hervor. Das zugrunde liegende Gesetz weist einen Formfehler auf und ist deshalb unwirksam. Die Landesregierung arbeitet bereits an einer Neufassung, die noch in diesem Jahr verabschiedet werden soll. weiterlesen
Wem steht eine Dynamikcourtage zu, wenn der Kunde den Vermittler gewechselt hat? Auch nach der sogenannten Mayflower-Entscheidung des Bundesgerichtshofs herrscht diesbezüglich in der Branche Unsicherheit. Der Jurist und Experte in Maklerfragen Hans-Ludger Sandkühler klärt über das schwierige Thema auf. weiterlesen
Vermieter dürfen Mieter bei einer Modernisierung nicht an allen Kosten beteiligen. Bei alten Bauteilen muss der Instandsetzungsanteil abgezogen werden. Das geht aus einem Urteil des BGH hervor. Im zugrunde liegenden Fall wurde der Austausch von 60 Jahre alten Bauteilen als Modernisierung gehandhabt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.