Baukindergeld: So fällt die Zwischenbilanz aus | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Baukindergeld: So fällt die Zwischenbilanz aus
08. Mai 2019

Baukindergeld: So fällt die Zwischenbilanz aus

Das Baukindergeld ist umstritten. Experten und Opposition werfen der Bundesregierung vor, damit vor allem Familien mit oberen Einkommen zu fördern. In einer Kleinen Anfrage der Grünen hat die Regierung nun dazu Stellung bezogen und zugleich konkrete Zahlen zu den bisherigen Anträgen geliefert.


Das Baukindergeld ist umstritten. Experten und Opposition werfen der Bundesregierung vor, damit vor allem Familien mit oberen Einkommen zu fördern. In einer Kleinen Anfrage der Grünen hat die Regierung nun dazu Stellung bezogen und zugleich konkrete Zahlen zu den bisherigen Anträgen geliefert.


Baukindergeld: So fällt die Zwischenbilanz aus

Das meiste Baukindergeld ist bislang an Familien mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen zwischen 20.000 und 30.000 Euro gegangen. 22,3% des gesamten Fördergeldes flossen an diese Zielgruppe. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage im Bundestag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.

Bundesregierung wehrt sich gegen Vorwürfe

37% der geförderten Haushalte wiesen laut der Bundesregierung ein zu versteuerndes jährliches Haushaltseinkommen von bis zu 30.000 Euro nach, 58% bis zu 40.000 Euro. Vor diesem Hintergrund verwehrt sich die Bundesregierung gegen Aussagen, von der Maßnahme profitierten vor allem die oberen Einkommen.

Neubau bisher kaum berücksichtigt

Insgesamt wurden zum Stichtag 31.03.2019 etwa 169 Mio. Euro bewilligt. Sie verteilten sich auf 7.954 Anträge. Durchschnittlich leben der Bundesregierung zufolge 1,77 Kinder in den geförderten Haushalten. Der weit überwiegende Anteil des Geldes floss in Bestandsmaßnahmen (84%). Indes weist die Bundesregierung darauf hin, dass ein Antrag erst nach dem Einzug gestellt werden kann. Wer also im vergangenen Jahr mit dem Bauen begonnen hat und in diesem Jahr einzieht, kann erst dann Baukindergeld beantragen. Die Bundesregierung rechnet daher für das laufende Jahr mit einem Anstieg der Anträge, die sich auf Neubauvorhaben beziehen.

Bild: © VRD – stock.adobe.com




Ähnliche News

Der hybride Immobilienmakler McMakler hat 2019 erstmals ein Transaktionsvolumen von mehr als 1 Mrd. Euro erzielt. Zum Jahresende lag das Gesamtinventar zudem bei mehr als 2.000 Objekten, die Zahl der regionalen Makler bei 270. 2020 will das Berliner Unternehmen erneut kräftig zulegen. weiterlesen
Was wünschen sich die Deutschen 2020 für ihre Geldanlage? Das wollte das FinTech Exporo im Rahmen einer Umfrage herausfinden. Die überwiegende Mehrheit wünscht sich demnach vor allem eins: endlich wieder positive Zinsen auf Erspartes. Aber auch Immobilien stehen hoch im Kurs. weiterlesen
Wohnen wird immer teurer, vor allem in den Großstädten. Wie stark sich die Mieten dort in den vergangenen zehn Jahren tatsächlich verteuert haben und welche Städte besonders stark angezogen haben, hat immowelt.de nun analysiert. In der Spitze haben sich die Mieten demnach mehr als verdoppelt. Nur in einer Stadt sind sie dagegen in den letzten zehn Jahren gesunken. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.