AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Bei Versicherern hapert es noch in Sachen Social Media
11. September 2020

Bei Versicherern hapert es noch in Sachen Social Media

Wie erleben Kunden die Kampagnen der Versicherer in sozialen Netzwerken? Langweilig, unpassend oder unsympathisch – so lautet das Fazit einer aktuellen Studie. Darin hat HEUTE UND MORGEN das Social-Media-Verhalten der Bundesbürger untersucht und „Dos und Dont‘s“ für Versicherer ermittelt.

1 / 2


Wie erleben Kunden die Kampagnen der Versicherer in sozialen Netzwerken? Langweilig, unpassend oder unsympathisch – so lautet das Fazit einer aktuellen Studie. Darin hat HEUTE UND MORGEN das Social-Media-Verhalten der Bundesbürger untersucht und „Dos und Dont‘s“ für Versicherer ermittelt.

Bei Versicherern hapert es noch in Sachen Social Media

Seit Beginn der Corona-Pandemie investieren die Bundesbürger noch mehr Zeit in sozialen Medien. Daraus eröffnen sich für Versicherer und Krankenkassen weitere Potenziale für das Marketing und die Zielgruppenansprache. Dabei gilt es aber, entscheidende Spielregeln zu beachten und auf unterschiedliche Erwartungen und Vorlieben der Nutzer einzugehen. Und genau hier hakt es bei den Anbietern noch, wie aus einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts HEUTE UND MORGEN hervorgeht.

Langweilig, unpassend oder sogar unsympathisch

Denn bislang kommen die Aktivitäten der Versicherer und Krankenkassen auf den Social-Media-Plattformen bei Nutzern nicht gut an. So würden Postings und Kampagnen oft noch als langweilig, unpassend oder sogar unsympathisch erlebt, und zwar unabhängig von Alter, Geschlecht oder Umfang der Social-Media-Nutzung. Versicherer kommen mit ihren Postings im Urteil der Nutzer dabei noch schlechter weg als die Krankenkassen. „Damit sich dies ändert, sollten die Inhalte deutlich besser und nachhaltiger auf die Besonderheiten der sozialen Medien und auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten werden“, erklärt Birgit Menzen, Studienleiterin bei HEUTE UND MORGEN.

Postings und Kampagnen unter der Lupe

Im Rahmen der Studie haben die Experten von HEUTE und MORGEN 1.500 Bundesbürger zwischen 18 und 65 Jahren zu ihrem Social-Media-Nutzungsverhalten sowie zu ihren speziellen Erwartungen an die Social-Media-Aktivitäten von Versicherern und Krankenkassen befragt. Darüber hinaus wurden aktuelle Postings und Kampagnen der Gesellschaften auf den sozialen Kanälen getestet, darunter Imagewerbung, Produktwerbung, Hashtag-Challenges oder Tipps & Facts. Auf dieser Grundlage hat das Marktforschungsunternehmen „Dos und Dont‘s“ für Versicherer und Krankenkassen ermittelt.

Welche Zielgruppen tummeln sich in welchen Netzwerken?

Die meistgenutzten Kanäle von erwachsenen Bundesbürgern sind derzeit YouTube (mindestens wöchentliche Nutzung: 72%), Facebook (59%) und Instagram (44%). Bei den unter 30-Jährigen hat sich Instagram vor Facebook auf den 2. Platz geschoben. 82% dieser Altersgruppe nutzen Instagram mindestens einmal in der Woche, 77% sogar täglich. Öfter als noch vor zwei Jahren werden vor allem TikTok, Instagram und Twitch genutzt; Facebook und Snapchat dagegen nicht mehr so häufig. Die meiste Zeit tummeln sich Nutzer in sozialen Netzwerken mit Fokus auf Bewegtbildformaten. Männer nutzen soziale Netzwerke laut Studie im Allgemeinen länger als Frauen.

Seite 1 Bei Versicherern hapert es noch in Sachen Social Media

Seite 2 Von Versicherern wird Social-Media-Präsenz erwartet




Ähnliche News

Steffen Ritter ist Geschäftsführer des IVV Institut für Versicherungsvertrieb. Außerdem ist er Autor, Trainer, Redner und Mitinitiator des Jungmakler Awards. Für AssCompact gibt er Maklern in seiner monatlich erscheinenden Kolumne praktische Tipps, um besondere und alltägliche Herausforderungen zu meistern. weiterlesen
Zuwachs bei der Guarantee Advisor Group: Die Diepenbrock Versicherungsmakler GmbH & Co. KG mit Sitz in Lingen ist neues Mitglied im Verbund inhabergeführter Versicherungsmakler. Diepenbrock betreut in der Region Ems-Vechte mittelständische Unternehmen in allen Versicherungs- und Vorsorgefragen. weiterlesen
Es gibt wieder eine neue Folge des Digital Insurance Podcast. Diesmal spricht Podcaster Jonas Piela mit Harald Rosenberger, Mitglied des Vorstand der NÜRNBERGER Versicherung, über Home-Office, digitale Antragsstrecken und die Bedeutung von ausreichenden Bandbreiten auf dem Land für Vermittler. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.