Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Assekuranz
20. August 2021
"Bernd": Schäden bei Provinzial-Kunden übersteigen 1 Mrd. Euro

"Bernd": Schäden bei Provinzial-Kunden übersteigen 1 Mrd. Euro

Die Provinzial hat ein Update zu den Unwetterschäden infolge des Tiefs „Bernd“ vorgelegt: Demnach meldeten Kunden konzernweit bislang über 36.000 Schäden in Höhe von über 1 Mrd. Euro. Eine Gesamtschadensumme von bis zu 1,5 Mrd. Euro sei nicht ausgeschlossen, so das Unternehmen.

Die infolge des Unwetters „Bernd“ Mitte Juli ausgelösten extremen Starkregenfälle in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben beim Provinzial Konzern zum teuersten Schadenereignis in der Unternehmensgeschichte geführt. Dies hatte das Unternehmen vor Kurzem bereits angekündigt (AssCompact berichtete) und nun durch aktuelle Zahlen bestätigt. Bislang wurden der Provinzial konzernweit 36.246 Schäden gemeldet. Das Volumen der Schäden beläuft sich aktuelle auf 1.023 Mio. Euro. Dabei entfallen 31.722 Schäden mit einer Schadenhöhe von 987 Mio. Euro auf die Sachversicherung, insbesondere Gebäude und Hausrat, sowie 4.524 Schäden mit einem Aufwand von 37 Mio. Euro auf die Kfz-Versicherung.

Bislang 163 Mio. Euro an Kunden geleistet

Wie der Konzern weiter mitteilt, seien etwa 20% der gemeldeten Schadenfälle bereits abschließend reguliert, in vielen weiteren Fällen wurden zudem bereits verbindliche Entscheidungen zur weiteren Abwicklung getroffen. „Dank unserer schnellen und pragmatischen Schadenregulierung konnten wir schon 163 Millionen Euro Entschädigungsleistungen an unsere Kunden auszahlen“, erklärt Dr. Wolfgang Breuer, Vorstandsvorsitzender der Provinzial.

Gesamtschadensumme von bis zu 1,5 Mrd. Euro möglich

Noch immer würden der Provinzial weitere Schäden gemeldet. In vielen Fällen sei wegen der Komplexität der Schadenbilder die endgültige Entschädigungssumme noch nicht abzusehen. Laut Provinzial könnte sich die Gesamtschadensumme auf bis zu 1,5 Mrd. Euro belaufen.

„Die Finanzkraft der Provinzial als öffentlicher Versicherer ist trotz des massiven Schadenaufwands weiterhin hoch und unsere Stabilität ungefährdet“, so Breuer.

Mehr Einsatz für Klimaschutz gefordert

Der Vorstandsvorsitzende der Provinzial appelliert zugleich Gesellschaft, Unternehmen und Politik dazu auf, die Bemühungen für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit dringend überall zu verstärken. Auch wenn das Ausmaß des Schadens durch das Tief „Bernd“ für die Provinzial statistisch betrachtet als Jahrtausendereignis einzustufen sei, müsse aufgrund des Klimawandels in Zukunft öfter als früher mit massiven Unwettersituationen gerechnet werden. (tk)

Lesen Sie dazu auch:

Flutkatastrophe: Versicherer zahlen 700 Mio. Euro an Vorschüssen

Bild: ©  Provinzial