AssCompact suche
Home
Vertrieb
Diese Versicherer haben in Sachen Social Media die Nase vorn
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Diese Versicherer haben in Sachen Social Media die Nase vorn

Eine aktuelle Studie von Research Tools hat die Performance von 100 Versicherern auf verschiedenen Social-Media-Plattformen analysiert. Dabei wurde beleuchtet, auf welche sozialen Netzwerke die Assekuranz setzt und welche Versicherer im Social-Media-Vergleich vorne liegen.

Wie steht es um das Auftreten und die Aktivitäten der Versicherer in den sozialen Netzwerken? Die Marktforschungsberatungsgesellschaft research tools hat in Kooperation mit VICO Research & Consulting die Performance von 100 Versicherern auf den Plattformen Facebook, Instagram, Twitter und YouTube unter die Lupe genommen. Beleuchtet wurden die Auftritte von Allroundversicherern, Direktversicherern, Spezialversicherern sowie InsurTechs.

YouTube vor Facebook

Von den analysierten Gesellschaften nutzen 92% YouTube. Auf Rang 2 folgt Facebook mit 86%. Bei Twitter und Instagram zeigt sich noch Luft nach oben, denn der Nutzungsgrad dieser Plattformen beträgt jeweils unter 65%. Insgesamt 63 der 100 analysierten Versicherer haben einen Account auf Twitter. Auf Instagram, der Plattform mit dem aktuell geringsten Nutzungsgrad, kommen die Versicherer im Schnitt auf rund 2.700 Abonnenten. Mit mehr als 25.000 Abonnenten liegt die Allianz hier an der Spitze. An zweiter Stelle folgt die Debeka, die zugleich das höchste absolute Abonnentenwachstum auf diesem Kanal innerhalb eines Jahres verbuchen kann.

Laut Studie gehe ein Anstieg der Abonnentenzahl häufig mit einer Zunahme des Interaktionsvolumens einher. Dies zeige sich auch bei der Debeka, die des Weiteren mit der höchsten Anzahl an Reaktionen, Kommentaren und Shares punktet. Einen intensiven Austausch beobachteten die Studienautoren zudem auf den Instagram-Plattformen von HUK-COBURG und LVM. Diese Gesellschaften übertreffen den Durchschnittswert von 7.300 Interaktionen um ein Mehrfaches.

Welche Versicherer überzeugen auf allen vier Plattformen?

Wie die Studie weiter zeigt, unterhalten 41% der untersuchten Unternehmen auf allen vier Plattformen einen Account, also auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube. Nahezu alle Gesellschaften, denen die Studienautoren eine Top-Performance in Sachen Social Media bescheinigen, sind durchgängig auf allen diesen Kanälen präsent und dort auch überaus aktiv. So haben die aktivsten Versicherer innerhalb eines Jahres in der Summe rund 500 Videos auf YouTube veröffentlicht. Mit 50 Videos im Schnitt liegen sie deutlich über dem allgemeinen Mittelwert von knapp 15 hochgeladenen Videos pro Jahr.

Auch bei der Abonnentenzahl auf YouTube stechen diese Gesellschaften heraus. Durchschnittlich kommen sie auf über 6.600 Abonnenten und landen damit weit über dem Mittel von 1.062. „Best Performer“ über alle vier Plattformen hinweg sind laut Studie die Allianz, die R+V und die Zurich.

Weitere Informationen zur Studie finden sich hier. (tk)

Bild: © FOTOSPLASH – stock.adobe.com