AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Digitalisierung im Versicherungsbereich – warum digitale Lösungen notwendig sind
Anzeige
20. Juli 2020

Digitalisierung im Versicherungsbereich – warum digitale Lösungen notwendig sind

Die Gesunderhaltung der Zähne wird häufig vernachlässigt. Da Erkrankungen im Mund jedoch einen weitreichenden Einfluss auf den gesamten Körper haben, sollte die Bedeutung gesunder Zähne nicht unterschätzt werden.


Die Gesunderhaltung der Zähne wird häufig vernachlässigt. Da Erkrankungen im Mund jedoch einen weitreichenden Einfluss auf den gesamten Körper haben, sollte die Bedeutung gesunder Zähne nicht unterschätzt werden.

Digitalisierung im Versicherungsbereich – warum digitale Lösungen notwendig sind
Bieten Versicherungen Apps zur Rechnungseinreichung an?

Entzündete Zähne sind Krankheitsherde, die weitere Krankheiten im Körper auslösen können. Obwohl Zahnprobleme wie Karies und Parodontitis bereits durch die richtige Zahnhygiene verhindert werden könnten, wird die Bedeutung einer sorgfältigen Mundhygiene als Gesundheitsvorsorge oft nicht erkannt. Zu den häufigsten Fehlern bei der Zahnpflege gehört das Vernachlässigen der Innenseite der Zähne beim Zähneputzen. Neben regelmäßiger Zahnpflege hat auch die tägliche Ernährung einen großen Einfluss auf die Zahngesundheit, da bestimmte Lebensmittel dazu beitragen können, Zahnschmelz und Dentin zu erhalten.

In Deutschland haben Versicherte Anspruch auf regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen. Wenn bei Zahnerkrankungen jedoch bestimmte Maßnahmen wie die Versorgung mit Zahnersatz wie Brücken, Kronen oder Implantaten notwendig ist, reichen die Versicherungsleistungen oft nicht aus, sodass häufig eine Zahnzusatzversicherung in Erwägung gezogen wird. Ob eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist oder nicht, hängt neben den Leistungen und der Beitragshöhe auch vom Aufwand, die Kosten von der jeweiligen Versicherung erstattet zu bekommen, ab.

Insbesondere wenn es um einfache Leistungen wie eine Füllung oder eine professionelle Zahnreinigung geht, kann der Aufwand, die Rückerstattung von der Versicherung zu bekommen, unverhältnismäßig hoch sein. Wie in einer Pressemeldung zu lesen war, wurden von Zahnzusatzversicherungen-Vergleich.com, einem unabhängigen Vergleichsportal im Rahmen einer Untersuchung 36 Produktgeber von Zahnzusatzversicherungen daraufhin geprüft, welche Wege den Versicherten angeboten werden, um Rechnungen zu übermitteln. Die Studie kam zum Ergebnis, dass eine Digitalisierung notwendig ist, wenn eine Zahnzusatzversicherung am Markt bestehen will. Bei einem Vergleich von Zahnzusatzversicherungen finden sich heutzutage bereits mehr als 270 Tarife, wobei jeder Tarif unterschiedliche Leistungsausprägungen und eine andere Preisstruktur besitzt. Es ist deshalb sinnvoll, die verschiedenen Tarifleistungen zunächst anhand eines umfangreichen Zahnzusatzversicherungsvergleichs zu analysieren, bevor weitere Entscheidungen getroffen werden.

Entsprechend dem Ergebnis der unabhängigen Untersuchung wird zur Rechnungseinreichung von 28 der 36 getesteten Zahnzusatzversicherungen eine App angeboten. Allerdings deuten Rezensionen im App-Store darauf hin, dass die Technik dabei nicht immer 100-prozentig funktioniert. Von Versicherungsgesellschaften wie Die Bayerische, Direkte Leben, Janitos, Mecklenburgische, Stuttgarter, Vigo, WGV, und Würzburger werden bislang keine Apps zur Rechnungseinreichung angeboten. Die drei von den Umfrageteilnehmern am besten bewerteten Apps sind die von der Deutschen Familienversicherung (Note 4,9 Android; Note 4,8 Apple), UKV (Note 4,8 Android; Note 4,7 Apple) und Versicherungskammer Bayern (Note 4,7 Android; Note 4,7 Apple), während die Apps von Hallesche (Note 1,9 Android; Note 1,0 Apple), ERGO (Note 2,5 Android; Note 1,8 Apple) und Central (Note 1,8 Android; Note 2,8 Apple) am schlechtesten bewertet wurden. Unter Umständen könnten digitale Versicherungsordner eine Alternative darstellen, sofern die Funktion der Rechnungseinreichung darin abgebildet wird.

Die digitale Datenübermittlung kann wichtige Prozesse verkürzen

In der heutigen Zeit sollte das digitale Einreichen von Rechnungen ohne Ausnahme möglich sein. Dennoch gehört das Einsenden von Originalrechnungen auf dem Postweg immer noch zur üblichen Praxis bei vielen Versicherungen. Im Leistungsfall müssen bei einigen Krankenversicherungen sogar Deckblätter ausgedruckt und Formulare ausgefüllt werden. Dabei sollte es aufgrund technischer Fortschritte längst normal sein, die Rechnungsbeträge per App abzufotografieren, sodass eine Rückerstattung innerhalb weniger Tage möglich wäre.

Bei manchen Gesellschaften muss für die Kostenübernahme immer noch ein Heil- und Kostenplan vorgelegt werden. Ohne digitale Prozessabwicklung kann sich der Rückerstattungsvorgang sehr aufwändig gestalten und über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinziehen. Durch eine digitale Prozessoptimierung könnten lange Wartezeiten und damit verbundene Unannehmlichkeiten für die Betroffenen vermieden werden. Für Versicherte einer Gesellschaft, die eine App für das digitale Einreichen von Rechnungen anbietet, gestalten sich diese Vorgänge deutlich einfacher, da für die Bedienung der App lediglich die Versicherungsnummer zur Identifizierung benötigt wird. Da alle anderen relevanten Daten wie Anschrift und IBAN bekannt sind, sollte ein einfaches Handling gewährleistet sein. Von den meisten Versicherungsgesellschaften wird jeweils eine App für Apple-Geräte und eine für Android-Systeme angeboten, die sind über die App-Stores der jeweiligen Anbieter zugänglich sind.




Ähnliche News

Partner in Life (PiL) hat das Online-Spiel „LV-Quartett“ mit neuen Funktionen versehen und die Datenbasis aktualisiert. Somit können Verbraucher nun leichter erkennen, welche Gesellschaften ihr Lebensversicherungsgeschäft mit Garantien eingestellt oder ihre Bestände an Dritte verkauft haben. weiterlesen
Auch in diesem Jahr hat die dvb beleuchtet, wie es um die technischen Anbindungen zwischen Versicherern und Maklern steht. Während die Gesellschaften ihre Hausaufgaben in puncto Digitalisierung offenbar gemacht haben, scheinen nun die Makler hinterherzuhinken. Den Award für die beste technische Vertriebsunterstützung, der im Zuge des Audits vergeben wird, teilen sich zwei Versicherer. weiterlesen
Das Maklerverwaltungsprogramm Keasy aus dem Hause vfm hat weitere Schnittstellen umgesetzt und so das Angebotsuniversum für die Nutzer erweitert. Vernetzungen haben zuletzt  mit Thinksurance, xbAV, Franke und Bornberg, FinanzPortal24 und NAFI stattgefunden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.