AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Entscheidung zur Rentenbesteuerung verzögert sich
12. November 2020

Entscheidung zur Rentenbesteuerung verzögert sich

Der BFH wird nun doch erst 2021 ein Urteil zur umstrittenen Rentenbesteuerung vorlegen. Das hat das Bundesgericht gegenüber der WirtschaftsWoche erklärt. In den beiden anhängigen Verfahren soll geklärt werden, ob es sich beim Übergang zu einer vollen Rentenbesteuerung um eine verbotene Doppelbesteuerung handelt.


Der BFH wird nun doch erst 2021 ein Urteil zur umstrittenen Rentenbesteuerung vorlegen. Das hat das Bundesgericht gegenüber der WirtschaftsWoche erklärt. In den beiden anhängigen Verfahren soll geklärt werden, ob es sich beim Übergang zu einer vollen Rentenbesteuerung um eine verbotene Doppelbesteuerung handelt.


Entscheidung zur Rentenbesteuerung verzögert sich

Ursprünglich war das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) zur möglichen Doppelbesteuerung von Rentenbezügen noch im Herbst 2020 erwartet worden (AssCompact berichtete). Nun berichtet die WirtschaftsWoche, dass die beiden zum Thema anhängigen Revisionsverfahren wohl nicht mehr 2020 geklärt werden. Eine Veröffentlichung der Urteile sei frühestens im Frühjahr 2021 zu erwarten, erklärten Vertreter des BFH gegenüber der WirtschaftsWoche.

Doppelbesteuerung ist verfassungswidrig

In den beiden Verfahren geht es um den jahrelangen Rechtsstreit darüber, ob es beim Übergang zu einer nachgelagerten Besteuerung von Renteneinkünften zu einer Doppelbesteuerung kommt. Doppelbesteuerung ist gemäß eines Urteils des Bundesverfassungsgericht von 2002 nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und dementsprechend nicht zulässig.

Bundesfinanzministerium tritt Verfahren bei

Die Entscheidung des BFH könnte umfangreiche Änderungen nach sich ziehen. Sollte das Bundesgericht in der Rentenbesteuerung eine verbotene Doppelbesteuerung erkennen, kämen auf den Bund immense Kosten zu. Diese Sorge trieb wohl auch das Bundesfinanzministerium dazu, dem Fall als Drittpartei beizutreten, somit Akteneinsicht zu erhalten und Einfluss auf das Verfahren nehmen zu können. Der Beitrag der Wirtschaftswoche zum Thema ist hier zu finden.(tku)

Bild: © AA+W – stock.adobe.com




Ähnliche News

Das BSG hat entschieden, dass die Jobcenter Hartz-IV-Empfängern nicht die Konservierung ihrer Samenzellen bezahlen müssen – auch wenn dem Arbeitslosengeld-II-Bezieher mit hoher Wahrscheinlichkeit Unfruchtbarkeit droht. Abhilfe schafft künftig ein Gesetz, das die Krankenkassen in die Pflicht nimmt. weiterlesen
Kann einem Pferdehof die Nutzung eines Stalls untersagt werden, weil die Nachbarn sich von ihm gestört fühlen? Dazu musste der BGH nun in einem Verfahren urteilen, in dem ein Pferdestall ohne baurechtliche Genehmigung errichtet worden war. weiterlesen
Dürfen Versicherer Landwirten vorschreiben, wie sie ihr Heu zu lagern haben? Das musste das OLG Braunschweig in einem Fall entscheiden, in dem ein Heubrand die komplette Jahresernte eines Landwirtes vernichtet hatte und der Versicherer die Versicherungsleistung eigenmächtig reduzierte. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.