AssCompact suche
Home
Investment
30. März 2021
ETF-Sparpläne: Experten prognostizieren rasantes Wachstum
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

ETF-Sparpläne: Experten prognostizieren rasantes Wachstum

BlackRock hat zusammen mit extraETF eine neue Prognose für den Markt der ETF-Sparpläne in Deutschland veröffentlicht. Demnach dürfte das Wachstum bis 2025 noch stärker ausfallen als bisher angenommen und sich die Zahl der Verträge mehr als Vervierfachen.

Sparpläne auf ETFs werden bei deutschen Anlegern immer beliebter. Im Zuge dessen gewinnt das starke Wachstum von ETF-Sparplänen weiter an Dynamik, wie eine Prognose des Informationsdienstes extraETF im Auftrag des Vermögensverwalters BlackRock zeigt. Demnach dürfte die Zahl der ETF-Sparpläne in Deutschland bis zum Jahr 2025 auf rund neun Millionen Verträge steigen. Schon 2023 dürfte der neuen Prognose zufolge die Marke von fünf Millionen fallen. Zum Vergleich: Ende 2020 gelang erstmals der Sprung über zwei Millionen.

ETF-Sparpläne: Experten prognostizieren rasantes Wachstum
Jährliches Wachstum um mehr als ein Drittel

Sollten 2025 tatsächlich neun Millionen ETF-Sparpläne erreicht werden, würde das einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 35% im Vergleich zu Ende Dezember 2020 gleichkommen, als es zwei Millionen entsprechender Verträge gab. Im Mai 2020 waren die Experten anlässlich des 20-jährigen ETF-Jubiläums in Deutschland noch von 30% durchschnittlichem Wachstum und einem Anstieg auf sieben Millionen Verträge ausgegangen. Nun haben sie ihre Prognose auf Basis der kürzlich veröffentlichten Marktdaten für das Jahr 2020 angehoben.

15,7 statt 3,6 Mrd. Euro jährliches Sparvolumen

Der angehobenen Prognose liegt unter anderem zugrunde, dass die durchschnittliche Sparrate weiter steigt. Um dem gerecht zu werden, gehen die Experten nun von einer durchschnittlichen monatlichen Sparrate von 165 Euro aus, statt zuvor 150 Euro. Das jährliche Sparvolumen soll im gleichen Zeitraum von aktuell 3,6 auf 15,7 Mrd. Euro steigen. Pro Jahr würde somit das Volumen in ETF-Sparplänen um 34% wachsen.

Immer mehr Privatanleger werden sich der Vorteile bewusst

„ETF-Sparpläne sind intuitiv verständlich, kostengünstig, transparent und flexibel einsetzbar – ebenso wie börsengehandelte Indexfonds selbst. Verbraucherzentralen, Verbraucherportale, Finanzblogger und Fachmedien bestätigen dies schon seit geraumer Zeit. Nun werden sich auch immer mehr Privatanleger dieser Vorteile bewusst und nutzen ETF-Sparpläne im Rahmen ihrer Geldanlage und des langfristigen Vermögensaufbaus“, begründet Christian Bimüller, Co-Head Digital Distribution in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei BlackRock, das zunehmende Wachstum. „Wir haben unsere bisherigen Erwartungen nach oben angepasst, weil die Nachfrage nach ETF-Sparplänen anzieht und zudem die durchschnittliche Sparplanrate steigt“, ergänzt Markus Jordan, Betreiber des Anlegerportals extraETF.com sowie Gründer und Herausgeber des Fachmagazins Extra-Magazin. (mh)

Bild: © Tierney – stock.adobe.com