Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Assekuranz
22. April 2021
Fahrradversicherungen: Simple ist das neue Advanced

3 / 3

Fahrradversicherungen: Simple ist das neue Advanced

Produkte: Simple ist das neue Advanced

Auch die Versicherer und ihre Produkte sind in anderer Form gefragt als zur Geburtsstunde der Fahrrad-Vollkaskoversicherungen. Einschränkungen müssen fallen und Bedingungen vereinfacht und an Radfahrende herangerückt werden. Wie das gehen kann, zeigt die Fahrrad-Vollkaskoversicherung Privat der Ammerländer. Sie wurde so ausgeweitet, dass ihr Schutz noch einfacher greift. In den Produkten „Classic“ und „Exclusiv“ sind Fahrräder und E-Bikes auch dann versicherbar, wenn sie älter als drei Jahre sind. Muss etwas repariert oder ersetzt werden, ist bis zu einer Summe von 500 Euro kein Kostenvoranschlag mehr notwendig.

Diebstahl und Verschleiß

Auch die neuen Regelungen für die Vorsorge gegen Diebstahl sind simpel: Neu ist, dass das Fahrrad oder E-Bike nicht mehr an einem festen Gegenstand angeschlossen werden muss. Zusätzlich haben Kunden weiterhin die Möglichkeit, das Schloss frei zu wählen. Die Ammerländer empfiehlt zwar, auf Qualität und Sicherheitsstufen zu achten, akzeptiert Schlösser aber unabhängig von Marke und Kaufpreis. Ausgenommen sind nur Zahlenschlösser. Im Exclusiv-Schutz für E-Bikes und Pedelecs entfällt für Versicherte die Kündigungsfrist des Vertrages. Darüber hinaus ist nun Verschleiß bis zu fünf Jahre abgedeckt, weiterhin auch an Reifen und Bremsen. Wenn das E-Rad mal in die Werkstatt muss, ist das Ersatzrad bis zu sieben Tage lang automatisch versichert. Das gilt auch für Leih- und Mieträder, mit denen zum Beispiel Touren im Urlaub gemacht werden.

Fazit

Fahrrad-Vollkasko & Co. haben sich seit der ersten Stunde also weiterentwickelt, zusätzlich befeuert durch den aktuellen Fahrradboom. Beratung und Produkte wachsen mit und rücken derzeit noch näher an den Radfahr-Alltag heran.

Diesen Artikel lesen Sie auch in AssCompact 04/2021, Seite 36 f., und in unserem ePaper.

Bild: © christophkadur – stock.adobe.com

 
Ein Artikel von
Alexander Kanther