AssCompact suche
Home
Steuern & Recht
19. Juni 2019
Gefälschte Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt startet Untersuchung
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Gefälschte Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt startet Untersuchung

Bewertungen von Nutzern sind wichtige Entscheidungskriterien für Verbraucher im Internet. Auch Makler werden bewertet. Das Bundeskartellamt hat jetzt eine Sektoruntersuchung dazu eingeleitet, welche Systeme anfällig für Fälschungen sind und wo Verstöße vorliegen.

Wer einen Online-Kauf tätigt, aber auch wer einen Berater, Arzt oder Versicherungsmakler im Netz sucht, liest gerne die Bewertungen anderer Nutzer zur Sache oder Person. Laut Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, zählen Nutzerbewertungen neben dem Preis zu den wichtigsten Entscheidungskriterien für Verbraucher im Internet. Leider sind solche Bewertungen nicht selten auch gefälscht oder manipuliert. Das Bundeskartellamt hat daher eine Sektoruntersuchung eingeleitet. „Vorrangiges Ziel unserer Sektoruntersuchung ist es […], herauszufinden, welche Bewertungssysteme dafür besonders anfällig sind und inwieweit hier ggfs. Verbraucherrechtsverstöße vorliegen“, erklärt Mundt.

Gefälschte Nutzerbewertungen sind Rechtsverstoß

Untersuchungen weisen darauf hin, dass Nutzerbewertungen immer wieder von einem Computer generiert wurden. Auch erhalten Bewertende manchmal eine Gegenleistung ohne dass dies transparent gemacht wird. Wenn Verbraucher aufgrund nicht-authentischer Bewertungen zu falschen geschäftlichen Entscheidungen verleitet werden, kann dies laut dem Bundeskartellamt einen Verbraucherrechtsverstoß darstellen.

Befragung von Internet-Portalen

Das Bundeskartellamt plant, zahlreiche Betreiber von Internet-Portalen, die Nutzerbewertungen darstellen und/oder Dienstleistungen zu Nutzerbewertungen anbieten, mündlich und schriftlich zu befragen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird ein Bericht veröffentlicht.

Untersuchung zu Vergleichsportalen abgeschlossen

Das Bundeskartellamt kann im Bereich Verbraucherschutz Untersuchungen durchführen und so etwaige Verstöße sowie mögliche Defizite in der Rechtsdurchsetzung identifizieren. Bei der Sektoruntersuchung Nutzerbewertungen handelt sich bereits um die dritte dieser Art im Bereich Verbraucherschutz. Eine Untersuchung zu Vergleichsportalen wurde vom Bundeskartellamt bereits abgeschlossen (AssCompact berichtete, siehe unten). (tos)

Bild: © fotomek - stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

Vergleichsportale: Bundeskartellamt identifiziert sieben Problemfelder

Bundeskartellamt: Verdacht auf Rechtsverstöße bei Vergleichsportalen