Grunderwerbssteuer: Was ist mit den Weihnachtsbäumen? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Grunderwerbssteuer: Was ist mit den Weihnachtsbäumen?
18. Dezember 2019

Grunderwerbssteuer: Was ist mit den Weihnachtsbäumen?

Wenn man ein Waldstück kauft, muss man dafür Grunderwerbssteuer begleichen. Wie sieht es jedoch mit dem Wert der Bäume auf dem Grundstück aus? Und was ist, wenn es sich dabei um Weihnachtsbäume handelt? Das Finanzgericht Münster musste dazu ein Urteil fällen.

1 / 2


Wenn man ein Waldstück kauft, muss man dafür Grunderwerbssteuer begleichen. Wie sieht es jedoch mit dem Wert der Bäume auf dem Grundstück aus? Und was ist, wenn es sich dabei um Weihnachtsbäume handelt? Das Finanzgericht Münster musste dazu ein Urteil fällen.


Grunderwerbssteuer: Was ist mit den Weihnachtsbäumen?

Wo kommen die Weihnachtsbäume her, die in der Vorweihnachtszeit mit Netzen in eine transportfähige Form gebracht werden? Nur wenige werden selbst ausgesucht und gefällt. Beim Großteil der feilgebotenen Bäume handelt es sich um Massenware, die auf Baumplantagen herangezogen und gefällt wird. Ein forstwirtschaftlicher Betrieb wollte sich durch den Zukauf weiterer Grundstücke vergrößern, doch als er sah, dass der Verkäufer den vollen Kaufpreis als Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer herangezogen hatte, landete der Fall schließlich vor dem Finanzgericht (FG) Münster.

Kaufpreis für Grund und Boden sowie Aufwuchs

Der Verkäufer hatte den Kaufpreis von insgesamt rund 321.000 Euro folgendermaßen aufgeschlüsselt: 225.000 Euro wurden für den Grund und Boden bezahlt und ungefähr 87.000 Euro entfielen auf den Aufwuchs, hinzu kam Umsatzsteuer. Dieser Aufwuchs bestand aus Nadelbäumen, die als Weihnachtsbäume verkauft werden sollten. Bezogen auf den Kaufpreis waren sich die Parteien handelseinig. Der Konflikt kam erst zustande, als der Verkäufer den von ihm festgestellten Anteil an Grunderwerbssteuer offenbarte.

Verkäufer veranschlagt Gesamtbetrag zur Versteuerung

Als Grundlage für die Grunderwerbsbesteuerung, zog der Verkäufer den Gesamtbetrag heran. Die Begründung: Gemäß § 94 Abs. 1 BGB gehörten die Erzeugnisse eines Grundstücks zu dessen wesentlichen Bestandteilen, solange sie mit dem Grund und Boden verbunden seien. Dementsprechend sei der Baumbestand wesentlicher Bestandteil des Grundstücks und gemäß § 1 in Verbindung mit § 9 Abs. 1 Nr. 1 Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG) bei der Bemessung der Grunderwerbsteuer zu berücksichtigen.

Seite 1 Grunderwerbssteuer: Was ist mit den Weihnachtsbäumen?

Seite 2 Käufer hält Bäume für Scheinbestandteil




Ähnliche News

Ob eine künstliche Befruchtung von der privaten Krankenversicherung bezahlt wird, hängt von den Erfolgsaussichten ab. Diese wiederum dürfen sich nur am Behandlungsziel orientieren, nämlich dem Herbeiführen einer Schwangerschaft. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. weiterlesen
Wenn ein Fahrzeughalter nicht an der Aufklärung einer Geschwindigkeitsübertretung mitwirken möchte, die mit seinem Fahrzeug begangen wurde, kann ihm die Führung eines Fahrtenbuchs auferlegt werden. Das geht aus einem aktuellen Beschluss hervor, der vom VG Mainz ausgesprochen wurde. weiterlesen
Wenn ein psychisch Erkrankter eine Patientenverfügung verfasst hat, mit der er sich vor Zwangsmaßnahmen schützen will, kann diese unter Umständen übergangen werden. Das entschied das Landgericht Osnabrück in einem aktuellen Beschluss. Doch das Gericht sieht weiteren höchstrichterlichen Klärungsbedarf. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.