AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Häusliches Arbeitszimmer kann auch bei Selbständigen abzugsfähig sein
25. April 2017

Häusliches Arbeitszimmer kann auch bei Selbständigen abzugsfähig sein

Nicht jeder Schreibtischarbeitsplatz in seinen Betriebsräumen kann einem Selbstständigen als „anderer Arbeitsplatz“ laut Einkommenssteuergesetz zugemutet werden, wie der BFH entschieden hat. Dies wirkt sich auf die Abzugsfähigkeit eines häuslichen Arbeitszimmers aus.


Nicht jeder Schreibtischarbeitsplatz in seinen Betriebsräumen kann einem Selbstständigen als „anderer Arbeitsplatz“ laut Einkommenssteuergesetz zugemutet werden, wie der BFH entschieden hat. Dies wirkt sich auf die Abzugsfähigkeit eines häuslichen Arbeitszimmers aus.

Häusliches Arbeitszimmer kann auch bei Selbständigen abzugsfähig sein

Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer können nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 1 des Einkommensteuergesetzes steuerlich abzugsfähig sein, „wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht“ (Satz 2). Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass ein solcher „anderer Arbeitsplatz“ bei einem Selbständigen nicht zwangsläufig jeder Schreibtischarbeitsplatz in seinen Betriebsräumen sein kann.

Im Urteilsfall war der als Logopäde selbständig tätige Kläger in zwei Praxen in angemieteten Räumen tätig, die überwiegend von seinen vier Angestellten genutzt wurden. Für Verwaltungsarbeiten nutzte er ein häusliches Arbeitszimmer. Das Finanzgericht (FG) gelangte zu der Auffassung, dass eine Erledigung der Büroarbeiten in den Praxisräumen – auch außerhalb der Öffnungszeiten – nicht zumutbar sei, sodass die Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer begrenzt (Höchstbetrag: 1.250 Euro) abzugsfähig seien.

Beschaffenheit des Arbeitsplatzes und Nutzungsbedingungen zu prüfen

Auch der BFH folgte dieser Ansicht. Soweit die Nutzung des Arbeitsplatzes in einer Weise eingeschränkt ist, dass der Steuerpflichtige in seinem häuslichen Arbeitszimmer einen nicht unerheblichen Teil seiner Tätigkeit verrichten muss, kommt das Abzugsverbot nicht zum Tragen. Auch der Selbstständige kann daher auf ein häusliches Arbeitszimmer angewiesen sein. Hierbei sei der Einzelfall jeweils zu prüfen. Ausschlaggebend können sowohl die Beschaffenheit des Arbeitsplatzes (Größe, Lage, Ausstattung) als auch die Rahmenbedingungen seiner Nutzung sein. (tos)

BFH, Urteil vom 22.02.2017, Az.: III R 9/16




Ähnliche News

Eine Berufshaftpflichtversicherung muss nicht für die treuhänderische Tätigkeit eines Anwalts beim Verkauf von Lebensversicherungen haften. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des BGH hervor. Das Gericht merkte jedoch an, dass es immer auf den Einzelfall ankomme. weiterlesen
Sich automatisch verlängernde Maklerverträge sind grundsätzlich zulässig. Das geht aus einem aktuellen Urteil des BGH hervor. Das Gericht gab Maklern in seiner Urteilsbegründung auch Rechtssicherheit, welche Fristen zulässig sind und worauf beim Ausfertigen von Verträgen geachtet werden muss. weiterlesen
Die Berechnung der Grundsteuer muss neu geregelt werden. Die Bundesregierung hat dafür ein Konzept vorgeschlagen. Zuständig sind aber die Bundesländer – und die prüfen nach wie vor mehrheitlich eigene Methoden der Grundsteuerberechnung oder haben sich sogar bereits für einen Sonderweg entschieden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.