Immobilienmaklerprovisionen: ZIA fordert deklaratorische Klausel | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Immobilienmaklerprovisionen: ZIA fordert deklaratorische Klausel
29. Januar 2020

Immobilienmaklerprovisionen: ZIA fordert deklaratorische Klausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat den Gesetzentwurf für neue Provisionsregeln für Immobilienmakler begrüßt. Er kritisiert aber, dass der Anspruch gegenüber dem Nicht-Beauftragenden erst mit dem Zahlungsnachweis des Beauftragenden fällig wird. Besser sei eine deklaratorische Klausel.


Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat den Gesetzentwurf für neue Provisionsregeln für Immobilienmakler begrüßt. Er kritisiert aber, dass der Anspruch gegenüber dem Nicht-Beauftragenden erst mit dem Zahlungsnachweis des Beauftragenden fällig wird. Besser sei eine deklaratorische Klausel.

Immobilienmaklerprovisionen: ZIA fordert deklaratorische Klausel

Der ZIA begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. „Wir befürworten grundsätzlich die vorgesehene Teilung der Maklerprovision bei beidseitiger Beauftragung. Mit diesem Gesetz wird die Teilung der Maklerkosten konsequent in ganz Deutschland angewendet – das schafft Vertragssicherheit und Transparenz“, sagte ZIA-Geschäftsführerin Sun Jensch in der jüngsten Anhörung vor dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages.

Teilung der Maklerprovision grundsätzlich positiv

Auch die Teilung der Maklerprovision bei einseitiger Beauftragung sieht der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft positiv. „Durch die flexiblere Regelung kann insbesondere dem Gefälle der Nachfrage zwischen Metropolen und dem ländlichen Raum Genüge getan werden“, so Jensch. In einem Punkt übt der ZIA aber auch Kritik.

Deklaratorische Maklerklausel gefordert

Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft kritisiert, dass der Teilanspruch des Maklers gegenüber dem Nicht-Beauftragenden – also meist dem Käufer – erst mit dem Nachweis der Zahlung durch den Beauftragenden – also meist dem Verkäufer – fällig wird. Bereits im Rahmen der aktuell bestehenden Regelungen würden Makler mit ihrer Tätigkeit in Vorleistung gehen. Ein Zahlungsanspruch des Maklers entsteht üblicherweise erst mit Abschluss des Kaufvertrages. Zu diesem Zeitpunkt hat der Makler jedoch bereits seine Leistung erbracht. „Alternativ schlagen wir die Aufnahme einer deklaratorischen Maklerklausel in den Kaufvertrag vor“, so Jensch. „Hiermit würde man den Anspruch auf einen Maklerlohn rechtssicher gestalten und zudem mehr Transparenz gegenüber Käufern und Verkäufern herstellen.“ (mh)

Bild: © itchaznong – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Aktuellsten Zahlen der Bundesbank zufolge hat die Aufwärtsdynamik nun aber spürbar nachgelassen. Insbesondere auf der Nachfrageseite habe sich die Lage entspannt. Allerdings gebe es nach wie vor auch markante Preisübertreibungen. weiterlesen
Die Mietpreisbremse hat in Deutschland bisher kaum Wirkung gezeigt. Als Reaktion darauf hat der Bundestag nun die Regeln verlängert und verschärft. Neben der Regierungskoalition stimmten auch die Grünen dem Vorhaben zu. weiterlesen
Wenn ein Vermieter ein Mietverhältnis beenden will, um eine Immobilie verkaufen zu können, gelten dafür hohe Hürden. Selbst wenn eine Kündigung die einzige Möglichkeit ist, um überhaupt einen Käufer zu finden, kann sie dennoch unzulässig sein. Das geht aus einem aktuellen Urteil des LG Osnabrück hervor. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.