Immobilienverrentung: Nur jeder dritte Rentner weiß, wie das Prinzip funktioniert | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Immobilienverrentung: Nur jeder dritte Rentner weiß, wie das Prinzip funktioniert
04. Juli 2019

Immobilienverrentung: Nur jeder dritte Rentner weiß, wie das Prinzip funktioniert

Fast die Hälfte der Senioren hat schon einmal von der Immobilienverrentung gehört, wie aus einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Immobilienverrentung hervorgeht. Doch nur ein Drittel weiß, wie das Prinzip funktioniert, die eigene Immobilie zu verkaufen und durch ein Nießbrauchrecht weiter darin zu leben.


Fast die Hälfte der Senioren hat schon einmal von der Immobilienverrentung gehört, wie aus einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Immobilienverrentung hervorgeht. Doch nur ein Drittel weiß, wie das Prinzip funktioniert, die eigene Immobilie zu verkaufen und durch ein Nießbrauchrecht weiter darin zu leben.


Immobilienverrentung: Nur jeder dritte Rentner weiß, wie das Prinzip funktioniert

Nahezu jeder zweite Rentner (47,8%) hat schon einmal von der Möglichkeit der so genannten Immobilienverrentung gehört. Doch nur knapp ein Drittel (31,1%) hat eine konkrete Vorstellung davon, wie das Prinzip funktioniert, die eigene Immobilie zu verkaufen und durch ein Nießbrauchrecht weiter darin zu leben. Dies geht aus einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Immobilienverrentung DEGIV in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Marktforschungsinstitut Consumerfieldwork GmbH hervor. Die Münchener DEGIV ist auf den Immobilienverkauf auf Nießbrauchbasis für Eigentümer ab 65 Jahren und die Vermittlung an Investoren spezialisiert.

Option für die Generation 65plus

„Die Verrentung der Immobilie eignet sich für Eigentümer ab 65 Jahren, die entweder verschuldet sind, eine geringe Rente beziehen oder ihr Haus nicht vererben wollen oder können. Zudem ist die Option für alle interessant, die ihre Rente ohne finanzielle Engpässe voll und ganz genießen möchten“, erklärt Mesut Yikilmaz, Geschäftsführer der DEGIV GmbH. Wie Yikilmaz unterstreicht, sei der Bedarf am Thema aufgrund des demografischen Wandels groß.

Unterschiede bei Verkauf und Wohnrecht

Wer sich für die Immobilienverrentung interessiert, sollte sich über die verschiedenen Möglichkeiten genau informieren und von Experten beraten lassen. Denn beim Verkauf und Wohnrecht gibt es Unterschiede. So kann es bei einer Verrentung eines Objekts zwar zu einer Preisminderung kommen, Verkäufer haben aber im Gegenzug die Möglichkeit eines lebenslangen Wohnrechts. Dies biete insbesondere emotionale Vorteile für Senioren: Sie können in ihrem Haus und der vertrauten Umgebung wohnen bleiben bei finanziellem Spielraum und müssen nicht altersbedingt umziehen. (tk)

Bild: © lucid_dream – stock.adobe.com



Kommentare

von Heinrich Bockholt am 05.07.2019 um 09:03 Uhr
Ich kann vor der Immobilienrente bei den meisten Produktanbietern nur warnen. Ein großer Anbieter im Markte hatte in seiner Bilanz 2017 10% Eigenkapital ausgewiesen und Jahresfehlbeträge in der Gewinn- und Verlustrechnung. Ferner wurde von dem Anbieter Anleihen mit 5% Zinssatz angeboten. Wer sein Haus auf der Basis einer Immobilienrente verkauft, muss selbst über den Bundesanzeiger dessen Jahresabschluss aufrufen und prüfen, ob der Produktanbieter überhaupt solvent und liquide ist. Wenn dieser in die Insolvenz geht, ist das ganze Häuschen auch weg und der Immobilienrenter steht auf der Straße. Dazu lohnt es sich, einen Finanzberater auf Honorarbasis zu engagieren. MfG Prof. Heinrich Bockholt, Koblenz


Ähnliche News

Der geplante Mietendeckel in Berlin erhitzt nicht nur die Gemüter vieler Vermieter in der Hauptstadt, sondern beschäftigt auch die Rechtsexperten des Bundesinnenministeriums. Sie haben den geplanten Gesetzentwurf als verfassungswidrig eingestuft. Die rot-rot-grüne Landesregierung will dennoch daran festhalten. weiterlesen
Engel & Völkers hat die Markt- und Preisentwicklung von Wohnimmobilien an 61 ausgewählten Standorten in Deutschland analysiert. Die starke Nachfrage treibt demnach ungebrochen die Preise für Eigenheime und Wohnungen in die Höhe. Und ein Ende der Rekordjagd ist den Experten zufolge noch lange nicht in Sicht. weiterlesen
Das BF.Quartalsbarometer misst seit 2012 die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern. In der aktuellen Ausgabe ist der Stimmungsindikator auf ein neues Rekordtief abgestürzt. Unter den Marktteilnehmern herrscht derzeit eine enorme Verunsicherung. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.