Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Investment
11. November 2021
Künftig strengeres ESG-Kriterium bei AXA IM
words ESG on a wood block and Future environmental conservation and sustainable ESG modernization development by using the technology of renewable resources to reduce pollution and carbon emission.

Künftig strengeres ESG-Kriterium bei AXA IM

Die Fondsgesellschaft AXA Investment Managers schafft eine neue interne Kennung für einige besonders streng und konsequent nachhaltig anlegende ESG-Fonds. Künftig ist in solchen Fondstiteln zusätzlich das Kennzeichen „ACT“ enthalten.

Nachhaltig investieren, das ist das Ziel vieler Menschen und Unternehmen. Doch woran erkennen Anleger Kapitalanlagen, die nachweislich in nachhaltige Projekte investieren? Die französische Fondsgesellschaft AXA Investment Managers (AXA IM) gehen bei dieser Herausforderung nun einen entscheidenden Schritt weiter und verschärfen ihren internen ESG-Kriterienkatalog.

„ACT“ als neues und besonders strenges ESG-Etikett

Dazu entwickelte die Investmentgesellschaft zur besseren Unterscheidung von besonders streng und nachhaltig anlegenden Fonds ein neues Label namens „ACT“, welches künftig in den entsprechenden Fondstitel enthalten sein wird. Hans Stoter, Global Head of AXA IM Core, erläuterte dazu: „Sowohl Kunden als auch Aufsichtsbehörden fordern von Vermögensverwaltern zunehmend mehr Transparenz und Einfachheit, um Anleger beim Vergleich verschiedener ESG-Produkte zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass eine klarere Kategorisierung unseres Angebots dazu beitragen wird. Insbesondere der gemeinsame Name für alle Produkte, die unter unsere strengste ESG-Kategorie fallen, soll unseren Kunden die Identifikation der Fonds erleichtern und deren Kriterien klar vermitteln.“

Spezialisierung der neuen ACT-Fondspalette

Die ACT-Fondspalette ist auf spezifische Nachhaltigkeitsziele in Bereichen wie Klimawandel und Ungleichheit spezialisiert. Damit soll sichergestellt werden, dass das Investment der Fonds und seine Folgen im Hinblick auf die ESG-Kriterien sowie auf die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen möglichst wirkungsvoll erreicht werden können. Diese neue Fondspalette soll den Kunden eine klare Kategorisierung von ESG-Produktangeboten und -Strategien bieten, bei denen ESG-Kriterien in unterschiedlichem Maße einbezogen werden. Das gemeinsame und strenge Maßstäbe anlegende „ACT“-Label sorgt dabei für eine eindeutige Identifizierung solcher Fonds. So kommt AXA IM nicht nur der Nachfrage für verantwortungsbewusstes Investieren und dem Bedürfnis nach Transparenz entgegen, sondern erleichtert auch den Vergleich verschiedener Produkte auf der Ebene der ESG-Integration.

Schrittweise Umstellung der Fondspalette

AXA IM geht davon aus, dass alle Fonds der neuen ACT-Palette gemäß Artikel 9 der EU-Offenlegungsverordnung für nachhaltige Finanzprodukte einzustufen sind. Die Umbenennung der Fondsnamen der ACT-Fondspalette erfolgt schrittweise und hat bereits im August und September 2021 begonnen. Derzeit sind im Rahmen des ersten Durchgangs sieben Fonds umbenannt worden:

  • AXA WF Framlington Human Capital wurde zu AXA WF ACT Framlington Human Capital.
  • AXA WF Framlington Social Progress wurde zu AXA WF ACT Framlington Social Progress.
  • AXA WF Multi Asset Optimal Impact wurde zu AXA WF ACT Multi Asset Optimal Impact.
  • AXA WF Global Green Bonds wurde zu AXA WF ACT Global Green Bonds.
  • AXA WF US High Yield Bonds Low Carbon wurde zu AXA WF ACT US High Yield Bonds Low Carbon.
  • AXA WF US Corporate Bonds wurde zu AXA WF ACT US Corporate Bonds Low Carbon.
  • AXA WF Framlington Clean Economy wurde zu AXA WF ACT Framlington Clean Economy.

Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden werden einige Fonds bis Ende des Jahres zusätzlich umstrukturiert oder neu aufgelegt. Die ACT-Fondspalette von AXA IM bindet auch Nachhaltigkeitsfaktoren in den Portfoliokonstruktionsprozess ein und hält die bereits bestehenden ESG-Standards von AXA IM ein. Diese tragen dazu bei, ESG-Risiken zu kontrollieren und sich auf wesentliche Themen wie Klimawandel, Gesundheit und Sozialkapital zu konzentrieren. Auch schwerwiegende Kontroversen sowie schlechte ESG-Qualität werden dabei nach Angaben von AXA IM berücksichtigt. (as)

Bild: © khanchit – adobe.stock.com