Kein Vertrauen in KI und Robotik – zumindest noch nicht | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Kein Vertrauen in KI und Robotik – zumindest noch nicht
26. September 2019

Kein Vertrauen in KI und Robotik – zumindest noch nicht

Die Menschen in Deutschland bringen dem Einsatz von digitalen, neuen Konzepten in der Medizin noch wenig Vertrauen entgegen. Doch das könnte sich demnächst ändern. Darauf deuten zumindest die Erkenntnisse einer aktuellen Studie hin, die von der Continentale in Auftrag gegeben wurde.

1 / 3


Die Menschen in Deutschland bringen dem Einsatz von digitalen, neuen Konzepten in der Medizin noch wenig Vertrauen entgegen. Doch das könnte sich demnächst ändern. Darauf deuten zumindest die Erkenntnisse einer aktuellen Studie hin, die von der Continentale in Auftrag gegeben wurde.


Kein Vertrauen in KI und Robotik – zumindest noch nicht

Bereits seit dem Jahr 2000 erscheint jährlich die Continentale-Studie, die sich schwerpunktmäßig mit wechselnden, aktuellen Themen rund um die Versicherungswirtschaft beschäftigt. Auch im Jahre 2019 hat der Versicherer aus Dortmund wieder eine repräsentative Studie veröffentlicht. Diesmal widmet er sich im Sonderteil der Digitalisierung in der Medizin und die Erkenntnisse lassen aufhorchen.

Misstrauen gegenüber KI

Während lange Zeit mit Skepsis gesehene Entwicklungen wie die elektronische Patientenakte langsam mehr Akzeptanz in der Bevölkerung finden, bleibt eine deutliche Mehrheit bei anderen innovativen Neuerungen eher misstrauisch. Das Angebot einer Video-Sprechstunde wird von den Befragten beispielsweise zu 68% abgelehnt. Noch deutlich kritischer werden die Deutschen jedoch, wenn es darum geht die Rolle des Arztes durch eine künstliche Intelligenz zu ersetzen. Lediglich 5% der Befragten können sich vorstellen, dass eine derartige Diagnose die Expertise eines Arztes für sie ersetzen könnte. Die Mehrheit ist zwar bereit sich von einer künstlichen Intelligenz diagnostizieren zu lassen, möchte dann aber nachträglich eine Zweitmeinung von einem Arzt aus Fleisch und Blut zur Kontrolle einholen.

 

Kein Vertrauen in KI und Robotik – zumindest noch nicht

 




Ähnliche News

Der BVK hat auf der DKM seine aktuelle Strukturanalyse vorgestellt und dabei besonders auf das Problem der hohen Bonuszahlungen in der Branche hingewiesen. Erfolgsvergütungen und Zuschüsse sehen die Studienmacher gerade in Bezug auf die voranschreitende Umsetzung der IDD kritisch. weiterlesen
Mit der FinVermV wird für Finanzanlageberater und -vermittler das sogenannte Taping Pflicht. Es gilt nun, Taping-Dateien revisionssicher zu archivieren. Der Maklerpool blau direkt hat die Archivierungsfunktionen für Vermittler im Maklerverwaltungsprogramm an die neue regulatorische Bedingung angepasst. weiterlesen
Um die Erwartungen der Kunden nach personalisierten Angeboten und verknüpften Services zu erfüllen, sollten Versicherer stärker mit InsurTechs zusammenarbeiten. Zu diesem Ergebnis kommt der World InsurTech Report. Doch viele Gesellschaften sind den neuen Playern gegenüber zurückhaltend. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.