AssCompact suche
Home
Immobilien
KfW warnt vor spekulativen Immobilienblasen
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

KfW warnt vor spekulativen Immobilienblasen

Die Immobilienpreise kennen vor allem bei Wohnimmobilien seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Damit ist auch die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland gestiegen. Die KfW sieht dafür mehrere Anzeichen. Demnach dürften sich Investoren zwar nicht deutschlandweit, aber doch vielerorts verkalkulieren.

Nach der Bundesbank hat nun auch die staatliche Förderbank KfW vor Spekulationsblasen am deutschen Immobilienmarkt gewarnt. Zumindest regional würde diese drohen. So warnt die KfW in einem aktuellen Marktbericht vor überhöhten Immobilienpreisen in deutschen Metropolen. Laut der Förderbank dürften sich Investoren, die darauf spekulieren, dass Mieten und Kaufpreise noch auf Jahre stark steigen werden, „vielerorts verkalkulieren“. Vor allem in Großstädten wie Berlin, Frankfurt, München und Stuttgart sieht die KfW Indizien für regionale spekulative Preisübertreibungen.

Risiken nehmen zu

Deutschlandweit sei bei Wohnimmobilien zwar keine Preisblase zu erkennen. Die Risiken für Preisrückgänge nehmen der KfW zufolge aber zu, und damit auch die Indizien für regionale Spekulationsblasen. Diese Risiken seien nicht nur für Investoren, sondern auch für Banken ein Thema. Schließlich erhöhen sich dadurch deren Risiken, da Wohnimmobilien als Kreditsicherheiten berücksichtigt werden. Hinzu komme, dass aufgrund der Corona-Krise auch die Gefahren für die Einkommen gestiegen sind.

Konstanten geraten ins Wanken

Einen der wesentlichen Gründe, warum bei Wohnimmobilien eine erhöhte Wachsamkeit angebracht sei, sieht die KfW in der nachlassenden Zuwanderung nach Deutschland im Allgemeinen und in die Ballungszenten im Speziellen. Diese habe für eine stetig steigende Nachfrage nach Wohnraum gesorgt. Von 2004 bis 2019 sind auch deshalb die Durchschnittspreise für Wohnimmobilien in Deutschland um fast 70% gestiegen. Auch die Angebotsseite bereitet der KfW Sorgen. So treffe die geschwächte Nachfrage auf ein steigendes Angebot an Wohnraum durch einen verstärkten Neubau. Insgesamt geraten der KfW zufolge damit mehrere bisherige Konstanten nun ins Wanken. (mh)

Bild: © Aamon – stock.adobe.com