AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

MSK: 600 Mio. Euro versicherter Schaden durch Orkan Sabine
11. Februar 2020

MSK: 600 Mio. Euro versicherter Schaden durch Orkan Sabine

Nach Schätzungen der aktuariellen Beratungsgesellschaft MSK beträgt der versicherte Sachschaden, den der Orkan Sabine in den vergangenen Tagen in Deutschland angerichtet hat, rund 600 Mio. Euro. Damit wäre Sabine für die Versicherer ein mittelstarkes Ereignis, wie es alle drei bis vier Jahre vorkommt.


Nach Schätzungen der aktuariellen Beratungsgesellschaft MSK beträgt der versicherte Sachschaden, den der Orkan Sabine in den vergangenen Tagen in Deutschland angerichtet hat, rund 600 Mio. Euro. Damit wäre Sabine für die Versicherer ein mittelstarkes Ereignis, wie es alle drei bis vier Jahre vorkommt.

MSK: 600 Mio. Euro versicherter Schaden durch Orkan Sabine

„Wir schätzen den versicherten Sachschaden, den der Orkan Sabine in Deutschland angerichtet hat, auf rund 600 Mio. Euro“, sagt Onnen Siems von der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus Köln.

Sabine überzog die Bundesrepublik in den vergangenen Tagen großflächig mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h. Die zum Tiefdrucksystem gehörende Kaltfront befand sich am Sonntagnachmittag im Nordwesten Deutschlands und zog bis Montagmittag bis nach Süddeutschland. An dieser Front wurde stürmische Luft aus der Höhe bis zum Boden transportiert. Nur relativ wenige Gebiete wurden verschont. Damit ähnelt Sabine dem Sturm Niklas, der zum Winterende 2015 das letzte Sturmereignis war, das deutschlandweit Schäden verursacht hat. Die Sach- und Kfz-Versicherer zahlten damals rund 700 Mio. Euro an die Versicherten aus. Die aktuellen versicherten Schäden seien geringer als 2015. „Sabine wird mit rund 600 Mio. Euro Schadensumme für die Versicherer ein mittelstarkes Ereignis, wie es alle drei bis vier Jahre vorkommt“, erläutert der Versicherungsmathematiker Onnen Siems. „Mit etwa 500.000 Schäden stellen die Gebäudeschäden das Gros der Zahlungen.“ Ähnlich wie 2015 ist das Ereignis eingebettet in eine längere Starkwindperiode, sodass mit Sabine noch nicht das Ende der Sturmsaison erreicht ist.

Verschiedentlich sei Sabine in den Medien mit dem Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007 verglichen worden, allerdings sei Kyrill weitaus teurer gewesen – er habe in aktuellen Werten mehr als 3 Mrd. Euro an versicherten Sachschäden gekostet, so Siems. (ad)

Bild: © by-studio – stock.adobe.com




Ähnliche News

Auf vier Sparten konzentriert sich die aktuelle AssCompact Studie zum privaten Schaden- und Unfallgeschäft. Die Makler wurden zu ihren Produktgeber-Favoriten und ihren Markteinschätzungen in Sachen Hausrat-, Wohngebäude-, Haftpflicht- und Unfallversicherungen befragt. weiterlesen
Am 28.06.2020 ist Tag der Versicherung. Über Sinn oder Unsinn eines solchen „Versicherungsbewusstseinstages“ lässt sich streiten, aber Werbung für die Branche kann nicht schaden. Der digitale Versicherungsmanager CLARK hat ihm zu Ehren eine Studie durchgeführt und festgestellt, dass Versicherer bei Kunden nicht so schlecht abschneiden. weiterlesen
Die Corona-Krise trifft viele Unternehmen besonders hart. Die Zahl der Firmeninsolvenzen dürfte weltweit 2020 um rund ein Viertel steigen. In Deutschland immerhin um mehr als ein Zehntel. Kreditversicherer wie Coface federn die Finanzklemme der Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung durch einen Schutzschirm ab. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.