AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Negative Bewertungen im Internet: Was tun?
17. Oktober 2019

Negative Bewertungen im Internet: Was tun?

Bei negativen Bewertungen im Internet muss niemand in Panik geraten. Kritisches Feedback macht Unternehmen greifbarer und glaubwürdiger. Das Bewertungsportal ProvenExpert ist überzeugt: Negative Bewertungen in Maßen sind sogar gut für Vermittler oder Versicherer. ProvenExpert-CEO Remo Fyda erklärt, warum.

1 / 2


Bei negativen Bewertungen im Internet muss niemand in Panik geraten. Kritisches Feedback macht Unternehmen greifbarer und glaubwürdiger. Das Bewertungsportal ProvenExpert ist überzeugt: Negative Bewertungen in Maßen sind sogar gut für Vermittler oder Versicherer. ProvenExpert-CEO Remo Fyda erklärt, warum.


Negative Bewertungen im Internet: Was tun?

Da ist er, der Schlag in die Magengrube: „Nicht zuverlässig“ oder „Hände weg“ steht in der Online-Bewertung. Der Ruf ist dahin, denken Sie? Keine Panik, ist er nicht. Im Gegenteil: Jetzt haben Sie die volle Aufmerksamkeit – potenzielle Kunden wollen wissen, wie Sie mit Kritik umgehen. Atmen Sie kurz durch und antworten Sie. Immer. Authentisch und sachlich. Tatsächlich ist die ein oder andere negative Bewertung sogar gut für Ihre Glaubwürdigkeit. 68% aller Internetnutzer vertrauen Online-Bewertungen mehr, wenn sie neben positiven auch negative Kundenstimmen sehen.

So werden Kritiker zu Fans

Um negatives Feedback nachvollziehen zu können, fragen Sie sich einfach selbst einmal: Wann haben Sie sich das letzte Mal beschwert? Möglicherweise hatte Ihr Tag schon schlecht begonnen. Negative Bewertungen haben oftmals eine Vorgeschichte und sind für den, der sie erhält, nicht immer nachvollziehbar. Daher ist Ihr Verhalten als Vermittler oder Versicherer dann umso wichtiger. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie für sie da sind – egal, wie Sie bewertet wurden. Vielleicht retten Sie mit einer lösungsorientierten Antwort sogar den Tag Ihres Kunden.

Tipp: Jeder Kunde, der Sie bewertet, beschäftigt sich genauer mit Ihnen und Ihrem Angebot. Er investiert wertvolle Zeit und wünscht sich Ihre Aufmerksamkeit – geben Sie sie ihm. Das tun Sie, weil Sie selbstverständlich kundenorientiert sind, aber auch für Ihre Außenwirkung. Denn kritisches Feedback wird meist zuerst und bis zu dreimal mehr angeklickt als positives.

Kritik macht das Angebot greifbarer

 Was tun?

Welche Bewertungen lesen Sie, wenn Sie das Urlaubshotel, den Anwalt oder den passenden Immobilienmakler suchen? Voraussichtlich auch die negativen. Ob jung oder alt, reich oder arm, wenn wir etwas nicht kennen, haben wir alle Angst, die falsche Entscheidung zu treffen. So verlässt sich ein Großteil der Verbraucher auf das Urteil von Personen, die schon Erfahrungen gemacht haben: 85% vertrauen Online-Bewertungen genauso wie persönlichen Empfehlungen. Negative Bewertung, begründet oder nicht – oftmals bezieht sich Kritik auf eine spezielle Situation oder Detailfrage. Am Ende jedoch zählt immer Ihre Antwort. Ob ein potenzieller Kunde mit Ihnen zusammenarbeiten möchte, hängt von Ihrer Reaktion ab. Nutzen Sie daher Ihre Antwort auch dazu, Ihr Angebot genauer zu erklären. Ob potenzielle Kunden Ihren Kritiker oder Sie als Experten für kompetent einschätzen? Sie haben es selbst in der Hand. Joachim Sanberger, Berater der Barmenia Versicherungen, ist der Überzeugung, nur kritisches Feedback lässt uns immer besser werden. Außerdem setzt er auf Proaktivität. Nachfragen schadet nie.

Ein weiterer spannender Punkt kritischen Feedbacks ist die Abgrenzung von der Konkurrenz. Denken Sie an die Urlaubsplanung. Sie wollen mit Ihrem Partner einen entspannten Urlaub verbringen. Die Bewertung einer Familie, die das Hotel mit wenigen Sternen und dem Kommentar „In diesem Hotel sind Kinder nicht willkommen“ bewertet, klingt in Ihren Ohren vielleicht gar nicht so negativ. Negativ muss also nicht zwingend schlecht bedeuten.

Tipp: Mit den richtigen Antworten schärfen Sie den Blick auf Ihr Angebot. Das hilft Ihnen und natürlich auch Ihren Kunden. Erklären Sie ganz rational, warum bestimmte Erwartungen nicht erfüllt werden konnten. Bleiben Sie dabei authentisch und faktenorientiert – lassen Sie sich auf keine emotionalen Diskussionen ein. Potenzielle Kunden wollen wissen, wie Sie mit Kritik umgehen – Ihr Image liegt also in Ihrer Hand.

Seite 1 Negative Bewertungen im Internet: Was tun?

Seite 2 Online-Reputation im Griff haben


Remo Fyda Remo Fyda



Ähnliche News

Angesichts der Covid-19-Pandemie mussten die Versicherer ihren Geschäftsbetrieb unter neuen Rahmenbedingungen fortführen. Inwieweit die Corona-Krise Organisation und Struktur der Assekuranz nachhaltig verändert und welche Auswirkungen etwa für das Neugeschäft erwartet werden, beleuchtet eine Studie. weiterlesen
Die WWK stellt fest, dass in der Corona-Krise die Ausschließlichkeit an Attraktivität gewinnt. Die Stärke des Versicherers sieht Uwe Plath in einer dezentralen Betreuungsstruktur, einem breiten Produktportfolio und maßgeschneiderten Agenturverträgen, erklärt der Organisationsdirektor Eigenvertrieb der WWK im Interview. weiterlesen
Seit 50 Jahren ist Walter Grünewald in der Versicherungswirtschaft tätig. Seinen Rückzug hatte er zwar schon geplant, aber als Versicherungsmakler kümmert er sich nun doch weiter um einen Teil seiner Kunden. Sein Steckenpferd ist dabei die Altersvorsorge und als Konzeptberatung das Seniorenmanagement. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.