Ordnungsgemäße Reparatur mündet in Totalschaden | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Ordnungsgemäße Reparatur mündet in Totalschaden
02. Dezember 2019

Ordnungsgemäße Reparatur mündet in Totalschaden

Kann es sein, dass eine Kfz-Werkstatt alle Reparaturen ordnungsgemäß ausgeführt hat und dennoch zu Schadensersatz verpflichtet ist, wenn der Kunde im Anschluss einen Schaden am Motor erleidet? Das OLG Düsseldorf musste dazu eine Entscheidung treffen und gab dem Kläger recht.


Kann es sein, dass eine Kfz-Werkstatt alle Reparaturen ordnungsgemäß ausgeführt hat und dennoch zu Schadensersatz verpflichtet ist, wenn der Kunde im Anschluss einen Schaden am Motor erleidet? Das OLG Düsseldorf musste dazu eine Entscheidung treffen und gab dem Kläger recht.

Ordnungsgemäße Reparatur mündet in Totalschaden

Eine gute Kfz-Werkstatt zu finden ist nicht immer leicht. Häufig fragt man sich, ob diese oder jene Reparatur wirklich so dringend ist, wie der Fachmann behauptet oder ob es ihm nur um den zusätzlichen Umsatz geht. In einem Fall in Nordrhein-Westfalen musste ein Gericht nun entscheiden, ob die Werkstatt Schadensersatz leisten muss, obwohl die Reparaturen ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

Totalschaden nach Werkstattbesuch

Ein Kunde hatte seinen Wagen in eine Werkstatt gebracht, um daran Reparaturen durchführen zu lassen. Die Arbeiten am Motor wurden auch ordnungsgemäß durchgeführt. Dennoch erlitt der Kunde kurze Zeit später einen Totalschaden am Motor.

Motor wurde nicht vollständig untersucht

Die Werkstatt hatte zwar alle vereinbarten Arbeiten ordnungsgemäß durchgeführt, aber angrenzende Elemente im Motor nicht untersucht. Diese seien jedoch bereits so stark verschlissen gewesen, dass ein Austausch dringend anzuraten gewesen wäre. Der Kunde klagte daraufhin gegen die Werkstatt und verlangte Schadensersatz.

Werkstatt verstieß gegen Prüf- und Hinweispflicht

Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf gab dem Kläger recht. Die Werkstatt hätte die Verpflichtung gehabt auf Unzulänglichkeiten an den Teilen des Fahrzeugs zu achten, die nach der Reparatur nicht mehr ohne Weiteres entdeckt und behoben werden konnten.

Damit habe die Werkstatt laut Urteilsbegründung gegen ihre Prüf- und Hinweispflichten verstoßen und müsse die Kosten für einen neuen Motor und seinen Einbau übernehmen – abzüglich der Kosten, die durch die nötigen Reparaturen ohnehin entstanden wären. Da die Kosten in diesem Fall jedoch annähernd gleich hoch gewesen wären, kann der Kläger lediglich seinen Nutzungsausfall und die Kosten für den privat eingeholten Sachverständigen einfordern. (tku)

OLG Düsseldorf, Urteil vom 17.10.2019, Az.: I-21 U 43/18

Bild: © AA+W – stock.adobe.com




Ähnliche News

Ein aktuelles BGH-Urteil hat weitreichende Konsequenzen für die BU-Vermittlung. Dabei geht es auch um den leider nicht seltenen Fall, dass Ärzte Diagnosen stellen von denen der Betroffene gar nichts weiß. Was in einem solchen Fall zu unternehmen ist, klärt Kathrin Pagel, Rechtsanwältin der Kanzlei Michaelis in ihrem Urteilskommentar. weiterlesen
Auch ein achtjähriges Kind kann für eine schädigende Handlung verantwortlich gemacht werden. Zumindest dann, wenn es die erforderliche Einsicht für sein Handeln besitzt. Das geht aus einem aktuellen Urteil des OLG Celle hervor. weiterlesen
Eine Tierpflegerin, die sich bei einem Fußballturnier eines Zooverbandes eine Verletzung zugezogen hat, ist nicht im Rahmen ihrer gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert. Das gilt laut einem Urteil des SG Dortmund auch dann, wenn ihr Arbeitgeber das von ihr erwartet hat. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.