AssCompact suche
Home
Immobilien
7. Mai 2021
Paribus startet Vertrieb für neuen Immobilienfonds
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Paribus startet Vertrieb für neuen Immobilienfonds

Paribus hat einen neuen Alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger vorgestellt. Er bringt ein bereits vorhandenes Investment in die Welt der regulierten Fonds und beteiligt Anleger an einer langfristig vermieteten Immobilie in einer der Top-7-Städte in Deutschland.

Die Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH vertreibt ab sofort den geschlossenen Publikums-AIF Paribus Bezirksrathaus Köln. Mit dem neuen Fonds können sich Anleger ab 20.000 Euro an einer langfristig vermieteten Immobilie in einer der Top-7-Städte in Deutschland beteiligen. Das im Jahr 1999 erbaute Büro- und Verwaltungsgebäude im Kölner Verwaltungsbezirk Nippes wurde in Abstimmung mit der Stadt Köln geplant und entwickelt. Die Immobilie umfasst neben den Räumlichkeiten für den öffentlichen Rathausbetrieb auch Räume für die Stadtteilbibliothek, Abgeordnetenbüros sowie die Volkshochschule und ist bis November 2029 vermietet.

Nachfolger des FHH Immobilienfonds Bezirksrathaus Köln

Die Immobilie stammt aus dem geschlossenen Fonds FHH Immobilienfonds Bezirksrathaus Köln, der im Jahr 2010 von FHH Fondshaus Hamburg, später ImmobilienWerte Hamburg, nach damaligem Recht aufgelegt wurde. Mit der Übernahme der ImmobilienWerte Hamburg durch die Paribus-Gruppe im Jahr 2015 hat die Unternehmensgruppe auch das Asset-Management für diesen Fonds übernommen. Zum Jahresanfang 2021 hat die Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft nun die Fondsgesellschaft in einen regulierten AIF nach KAGB überführt. Mit der Umwandlung in einen geschlossenen Publikums-AIF und der geplanten Kapitalerhöhung soll die Beteiligung neuen Anlegern zugänglich gemacht werden.

Jährliche Auszahlungen von 3,75 bis 4%

Neben dem Eigenkapital wird mit Einbringung der Immobilie in den neuen Publikums-AIF auch das Fremdkapital neu strukturiert. Insgesamt sollen Kommanditkapital in Höhe von 31 Mio. Euro und Fremdkapital in Höhe von 26,3 Mio. Euro eingeworben werden. Das neu eingebrachte Gesamtkapital inklusive Ausgabeaufschlag liegt voraussichtlich bei 58,9 Mio. Euro. Die Zeichnungsfrist für den neuen Fonds läuft bis zum 31.12.2021. Die geplante Laufzeit des Fonds ist bis zum 31.12.2033 angelegt. Mit Zustimmung der Gesellschafter ist eine Verlängerung der Laufzeit um maximal vier Jahre möglich. Die prognostizierten Auszahlungen auf das nominale Beteiligungskapital sind mit 3,75 bis 4% beziffert, der Gesamtmittelrückfluss für die neuen Investoren mit 144%.

Mehrere Optionen für Altgesellschafter

„Dabei war es uns wichtig, die Interessen der Altgesellschafter zu wahren und ihnen eine Wahlmöglichkeit zu bieten“, erklärt Markus Eschner, Geschäftsführer der Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH. Die Altgesellschafter hatten zum einen die Möglichkeit, ihre Beteiligung zu kündigen und gegen Zahlung eines Abfindungsguthabens in Höhe des Verkehrswertes aus ihrer Beteiligung auszuscheiden. Der Verkehrswert wurde anhand des Durchschnittswerts zweier Gutachten für die Immobilie ermittelt. „Daraus resultiert eine deutliche Wertsteigerung gegenüber dem Ende 2009 bei Einbringung der Immobilie in den Vorgängerfonds angesetzten Marktwert“, so Thomas Böcher, Geschäftsführer der Paribus Immobilien Assetmanagement GmbH. Alternativ konnten die Altanleger in der Investmentgesellschaft verbleiben und eine einmalige Sonderentnahme in Höhe ihres ursprünglichen Beteiligungsbetrages vereinnahmen. In diesem Fall erhielten sie im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung ein Bezugsrecht. (mh)

Bild: © Paribus-Gruppe/Fotograf Nils Hendrik Müller