Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Immobilien
13. Oktober 2021
Pflegeimmobilien: Sinnstiftend anlegen auf Wachstumsmarkt

Pflegeimmobilien: Sinnstiftend anlegen auf Wachstumsmarkt

Die Bevölkerung wird immer älter, zugleich steigt der Bedarf an Pflegeplätzen rasant. So herausfordernd diese Entwicklung auch ist, mindestens genauso groß sind die gesellschaftlichen Chancen und ihr wirtschaftliches Potenzial. Mit dem richtigen Partner können Pflegeapartments eine attraktive wie renditestarke Kapitalanlage bieten.

Ein Beitrag von Sandro Pawils, Chief Sales Officer, Geschäftsführer Carestone Group GmbH

Die Zeiten für Anlegerinnen und Anleger sind auf den traditionellen Investmentmärkten unsicherer denn je. Die Niedrigzinspolitik der Zentralbanken lässt das renditeorientierte Geschäft der einst bewährten Asset-Klassen seit Jahren schwächeln, dazu kommen die Auswirkungen der Corona-­Pandemie. Bemerkenswerterweise trifft dies nicht auf Pflegeimmo­bilien zu, ein Segment, das sich vom Nischen- zu einem starken Wachstumsmarkt mit großen Investitionsmöglichkeiten entwickelt hat und der auf dem Immobilienmarkt heute als ausgesprochen sicherer Anlagehafen gilt.

Ein Grund dafür liegt in der demografischen Entwicklung hierzulande. Schon heute ist jeder fünfzehnte Einwohner über 80 Jahre alt, 2040 gar jeder zehnte. Die dringende Notwendigkeit von bundesweiten Pflegeplätzen in Seniorenzentren, Service-Wohnungen, ambulant betreuten Wohnformen oder Tagespflegeeinrichtungen ist allgegenwärtig, die Rechnung dahinter einfach: In Deutschland werden in den nächsten zehn Jahren fast 300.000 zusätzliche stationäre Pflegeplätze benötigt. Das erfordert jährlich den Bau von mindestens 400 neuen Pflegeeinrichtungen. Derzeit werden aber nur rund 250 Einrichtungen pro Jahr fertiggestellt – Pflegeheime sind also Mangelware, der Bedarf riesig. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und einem platzierten Projektvolumen von über 2,5 Mrd. Euro stellt sich die Carestone Gruppe als Marktführer dieser Herausforderung: Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern profitieren davon auch professionelle Investoren, für die sich eine sichere wie renditestarke Möglichkeit zum langfristigen Vermögensaufbau eröffnet. Vor mehr als zwei Jahrzehnten hat Carestone diesen Markt mit der Idee der „realgeteilten Pflege­immobilie“ als Pionier aber auch für private Kapitalanleger geöffnet und diese nachhaltige Art der finanziellen Vorsorge etabliert.

Lohnende Partnerschaft

Hinter den Produkten steht das Konzept einer langfristigen Kapitalanlage, die Menschen aus der Mitte der Gesellschaft anteilig zum Pflegeimmobilienbesitzer werden lässt – eine Möglichkeit, auf die früher nur große institutionelle Investoren Zugriff hatten. Abgesichert durch die notarielle Beglaubigung und den Eintrag ins Grundbuch legen inzwischen immer mehr private Käuferinnen und Käufer über das Carestone-Konzept den Grundstein für regelmäßige monatliche Mieteinnahmen ohne große Aufwände sowie die Option für einen gewinnbringenden Verkauf oder die Weitergabe an die Nachkommen.

Der Vertrieb wird über ein breites und stets wachsendes Partnernetzwerk aus der Finanz- und Immobilienbranche abgebildet. Dieses Netzwerk wird seinerseits mit einem umfassenden Sales-Support bestehend aus digitaler (Arbeits-)Plattform und persönlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern versorgt. Dadurch können die angebundenen Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner für ihre Kundinnen und Kunden auf ein umfangreiches Portfolio aus bundesweit verfügbaren Pflegeimmobilien – und somit planbaren Umsätzen – zurückgreifen. Zudem profitieren sie von fachlich fundierten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Auch für die zukünftigen Eigentümerinnen und Eigentümer ergeben sich klare Vorzüge – zum Beispiel die langfristige Laufzeit des Pachtvertrages mit der Betreiberfirma der Pflegeeinrichtung. Vor Ort kümmert sich diese um den Großteil der Instandhaltung sowie die Belegung der Pflegeapartments. Das reduziert die Aufwände maßgeblich. Gleichzeitig ist der mindestens 20 Jahre laufende Mietvertrag indexiert, sodass die Pacht automatisch an die Inflationsrate angepasst wird. Zusätzlich haben die Eigentümerinnen und Eigentümer solcher Pflegeapartments regelmäßig die Option eines bevorzugtes Belegungsrechts, falls im privaten Umfeld ein Eigenbedarf besteht.

Ein Blick in die Zukunft der (Senioren-)Wohnkultur

Die langjährige Pionierarbeit und das energische Engagement haben das Geschäftsmodell und die starke Stellung von Carestone inzwischen etabliert, wie etwa das Beispiel des unlängst fertiggestellten „Pflegezentrums am Moritzplatz“ in Magdeburg zeigt. In der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts wurden in einem nach KfW-55-Standard entwickelten Gebäudeensemble 89 stationäre Pflegeplätze und 31 Einheiten für betreutes Wohnen geschaffen. Neben der modernen Architektur, der funktionalen Bauweise, dem Standort im urbanen Einzugsgebiet einer deutschen Landeshauptstadt sowie dem hochwertigen Pflegekonzept des Betreibers Mirabelle Holding ist es gelungen, das schwedische Einrichtungshaus IKEA für die Gestaltung des Innenraumes zu gewinnen. Eine Kooperation, die den Carestone-eigenen Netzwerkgedanken repräsentiert. Das kreative Pilotprojekt setzt innerhalb der Branche neue Maßstäbe in puncto Design und Ausstattung und schafft eine neue Wohnqualität. Das „‚Pflegezentrum am Moritzplatz“ zeigt, wie Carestone mithilfe starker Partnerschaften auf allen Seiten für permanentes Wachstum sorgt – im Bau genauso wie im Be- und Vertrieb der Immobilien.

Viel erreicht, noch mehr vor

Das Gesamtpaket aus vorausschauender Entwicklung, moderner Bauweise, wegweisenden Partnerschaften und ganzheitlicher Vertriebsunterstützung steht sinnbildlich für die marktführende Rolle und den Willen, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Demografie schreitet unnachgiebig voran, der Pflegemarkt und die Ansprüche von Bewohnerinnen und Bewohnern, aber auch jene von Investor­innen und Investoren verändern sich stetig, sodass Carestone sich nicht auf den bisher über 18.000 geschaffenen Pflegeplätzen ausruht. Der Blick richtet sich nach vorne, ganz nach Carestones Credo: Zusammen mit dem starken Partnernetzwerk aus Betreibern, Planern, Projektentwicklern, Bauunternehmen und Vertriebspartnern gilt es auch künftig, für ausreichend Pflegeplätze nach höchsten Qualitätsstandards zu sorgen und dabei gleichzeitig sichere wie renditestarke Wertanlagen zu gewährleisten. Dann profitieren Bewohner, Investoren und Partner gleichermaßen.

Den Artikel lesen Sie auch in AssCompact 10/2021 und in unserem ePaper.

Bild: © graja – stock.adobe.com; Porträtfoto: © Carestone

 
Ein Artikel von
Sandro Pawils