Provisionsdeckel: Nächste Runde eingeläutet | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Provisionsdeckel: Nächste Runde eingeläutet
25. April 2019

Provisionsdeckel: Nächste Runde eingeläutet

Kurz vor Ostern ging nun der Referentenentwurf zur Deckelung von Provisionen in der Lebens- und Restschuldversicherung offiziell an die Verbände. Diesen bleibt nur wenig Zeit, sich zu dem aktualisierten Entwurf zu äußern. An den Grundfesten des Provisionsdeckels rüttelt das Finanzministerium aber bisher weiter nicht. Dessen Verankerung ist über das VAG in der Gewerbeordnung vorgesehen.


Kurz vor Ostern ging nun der Referentenentwurf zur Deckelung von Provisionen in der Lebens- und Restschuldversicherung offiziell an die Verbände. Diesen bleibt nur wenig Zeit, sich zu dem aktualisierten Entwurf zu äußern. An den Grundfesten des Provisionsdeckels rüttelt das Finanzministerium aber bisher weiter nicht. Dessen Verankerung ist über das VAG in der Gewerbeordnung vorgesehen.

Provisionsdeckel: Nächste Runde eingeläutet

In einer aktualisierten Fassung hat das Bundesministerium der Finanzen in der Osterzeit den Referentenentwurf zum „Gesetz zur Deckelung der Abschlussprovision von Lebensversicherungen und von Restschuldversicherungen“ an die Interessensverbände verschickt. Diesen bleibt nur ein kurzer Zeithorizont zum Reagieren. Die Stellungnahmen müssen bis zum 06.05.2019 abgegeben werden.

Lebensversicherung: 2,5% plus 1,5% der Beitragssumme

Grundsätzliches hat sich an dem Referentenentwurf aber nicht geändert. So heißt es darin weiterhin, dass in der Lebensversicherung die Abschlussprovision zunächst 2,5% der Bruttobeitragssumme des vermittelten Vertrags nicht übersteigen darf. Ergänzend heißt es nun: „Die Bruttobeitragssumme entspricht der Summe der zum Vertragsbeginn vereinbarten Prämien des jeweiligen Vertrages, jedoch begrenzt auf eine maximale Laufzeit von 35 Jahren. Steht dem Versicherungsnehmer, der versicherten Person oder dem Begünstigten das Recht zu, den Beginn des Leistungsbezuges zu bestimmen, so ist die tatsächliche Beitragszahlungsdauer zu berücksichtigen soweit sie nicht 35 Jahre überschreitet.“

Erfüllt der Vermittler bestimmte qualitative Kriterien, kann die Abschlussprovision auf bis zu 4% der Bruttobeitragssumme des vermittelten Vertrags erhöht werden. Hierzu muss der Versicherer ein entsprechendes Bewertungssystem erstellen. Insbesondere folgende Kriterien können dazu herangezogen werden:

  • Anzahl von Verbraucherbeschwerden über den Versicherungsvermittler
  • Stornoquote
  • Beanstandungen der Nichteinhaltung gesetzlicher Vorgaben durch den Versicherungsvermittler
  • nachprüfbare Maßnahmen zur Gewährleistung einer hochwertigen und umfassenden Beratung im bestmöglichen Interesse der Kunden

Festgehalten ist auch, dass für Dynamikerhöhungen kein höherer Prozentsatz für die Abschlussprovision vereinbart werden kann als für den Abschluss des zugrunde liegenden Vertrages.

Restschuldversicherung: 2,5% des Darlehensbetrags

Auch bei der Deckelung der Restschuldversicherung hält das Finanzministerium an seinem Vorhaben fest. Dazu heißt es: Gewährt ein Versicherungsunternehmen einem Versicherungsvermittler eine Abschlussprovision für den Abschluss einer Restschuldversicherung, soll die gewährte Vergütung 2,5% des durch die Restschuldversicherung versicherten Darlehensbetrages oder sonstigen Geldbetrages nicht übersteigen. Umfasst der Darlehensbetrag oder sonstige Geldbetrag einen Anteil für die Prämienzahlung, so bleibt dieser Anteil bei der Berechnung der Vergütung außer Betracht. Sollte mehr als eine Restschuldversicherung an einen Versicherungsnehmer vermittelt werden, seien diese unwirksam. Sonstige Vergütungen für besondere Tätigkeiten dürfen Vermittler nur erhalten, wenn zuvor keine Provision bezahlt wurde. Der Deckel gilt zudem auch bei Gruppenverträgen.

Änderung des VAG und der Gewerbeordnung

Die Durchsetzung des Provisionsdeckels erfolgt über Änderungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes. Diese wiederum werden in der Gewerbeverordnung durch eine Erweiterung des § 34d Absatz 1 verankert. Zuvor muss der Entwurf aber durch das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren. (bh)

Lesen Sie auch:




Ähnliche News

Umfasst eine Ausschlussklausel in der Rechtschutzversicherung, die sich auf „Streitigkeiten aus Kapitalanlagegeschäften „ bezieht auch den Anspruch auf Rückabwicklung einer fondsgebundenen Lebensversicherung? Die Frage ging bis vor den BGH. weiterlesen
Der Versicherungsombudsmann konstatiert in seinem Jahresbericht 2018 einen weiteren Rückgang der Vermittlerbeschwerden. Die Zahlen nehmen die Branchenverbände AfW und BVK zum Anlass, um im Zusammenhang mit dem Provisionsdeckel das Argument der schlechten Beratungsqualität zu widerlegen. weiterlesen
Ein Jahr nach dem Start der EU-Datenschutzgrundverordnung hat bereits jeder 25. Mittelständler eine Datenpanne gemeldet. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Befragung im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.