AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

SEO sinnvoll nutzen
20. Oktober 2020

SEO sinnvoll nutzen

Wie man mit Suchmaschinenoptimierung die eigene Sichtbarkeit im Web erhöhen kann, erklärt Mike Warmeling. Mit seinem Unternehmen Warmeling Consulting vertreibt er Lizenzen, die Unternehmensgründern den Einstieg in die Selbstständigkeit in verschiedenen Bereichen des Onlinemarketings erleichtern sollen.

1 / 2


Wie man mit Suchmaschinenoptimierung die eigene Sichtbarkeit im Web erhöhen kann, erklärt Mike Warmeling. Mit seinem Unternehmen Warmeling Consulting vertreibt er Lizenzen, die Unternehmensgründern den Einstieg in die Selbstständigkeit in verschiedenen Bereichen des Onlinemarketings erleichtern sollen.


SEO sinnvoll nutzen

Ein Auftritt im Web sollte für die meisten Unternehmen heutzutage eine Selbstverständlichkeit darstellen, denn Partner und Kunden legen immer häufiger Wert auf digitale Kommunikation und Onlineshopping. Allerdings gilt es gerade für Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen, ein Alleinstellungsmerkmal herauszuarbeiten und sich überzeugend zu präsentieren – denn für die meisten Produkte oder Services gibt es Anbieter wie Sand am Meer. Damit die eigene Website deshalb nicht im Dornröschenschlaf versinkt, gilt es die Sichtbarkeit und Reichweite im Internet zu verbessern. Unternehmer sollten sich in diesen Zusammenhang insofern folgende kritische Fragen stellen: Können Interessenten mich mit den entsprechenden Suchbegriffen tatsächlich finden? Biete ich rund um mein Angebot interessanten Content, mit dem ich zusätzlich Vertrauen aufbauen kann? Um seine Reichweite und Sichtbarkeit schnell zu erhöhen, gilt es für Unternehmen, Google- oder Facebook-Ads einzusetzen, damit ihre Website einen Platz in den ersten Reihen der Suchmaschinen erzielt. Doch auch einige andere Maßnahmen unterstützen dabei, eine höhere Position in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu erhalten. Diese sogenannten SEO-Maßnahmen – basierend auf der Abkürzung von „search engine optimization“ – haben das Ziel, die Auffindbarkeit im Netz zu steigern.

Ansprechendes Äußeres

Auch bei Websites im Internet gilt: Der erste Eindruck zählt. Unternehmen sollten daher bei der Erstellung eines Internetauftrittes immer den Besucher der eigenen Seite im Hinterkopf behalten – nicht nur aus SEO-Gründen. Wer eine Seite besucht und sich nicht zurechtfindet, weil die Seite zu unübersichtlich, schlecht lesbar oder einfach nicht ansprechend erscheint, verlässt sie schnell wieder und sucht einen anderen Anbieter auf. Dabei ist die sogenannte Absprungrate, also wie schnell ein Nutzer die Seite wieder verlässt, einer der Schlüsselfaktoren für die Suchmaschinenplatzierung. Daher sollte die Struktur der Website zielführend angelegt sein. Erst wenn ihn die Navigation plausibel leitet, kann der Besucher sich problemlos orientieren. Jeder Inhalt muss bei einer Website mit maximal drei Klicks erreichbar sein. Auch bei der Erstellung der Texte setzen Fachleute auf eine klare und leicht verständliche Sprache, damit jeder Besucher der Website versteht, worum es geht. Um ihren Anwendern möglichst vielfältige Ergebnisse zu liefern, bevorzugen Suchmaschinen außerdem Unique Content und strafen die mehrfache Verwendung von identischen Inhalten ab. Website-Betreiber nutzen deshalb im Idealfall auch auf der eigenen Seite nicht dieselben Textblöcke mehrmals, sondern passen Formulierungen immer entsprechend an.

Mit Schlüsselwörtern zum Erfolg

Suchmaschinen bewerten zudem den Content der Website nach Informationsgehalt. Dient der Inhalt auf der Homepage lediglich der Selbstdarstellung des Unternehmens, statt potenziellen Kunden einen tatsächlich hilfreichen Mehrwert zu bieten, strafen Google und Co. das Unternehmen mit weniger Sichtbarkeit. Spezielle Onlinetools liefern Inspiration für mögliche Inhalte: Mit ihnen lässt sich zum Beispiel herausfinden, welche Fragen die Zielgruppe bewegen und nach welchen Begriffen online häufig gesucht wird – sogenannte Keywords. Diese können aus einzelnen, aber auch aus mehreren Wörtern bestehen. Websites müssen die Keywords enthalten, nach denen die Zielgruppe des Angebots sucht. Um von den Suchmaschinen hoch gerankt zu werden, sollten diese Begriffe daher mehrmals an verschiedenen Stellen vorkommen. Dazu gehören zum Beispiel die URLs der Unterseiten, Überschriften, Texte, Namen von Fotodateien oder Grafiken. Außerdem gilt es, das sogenannte Snippet optimal zu nutzen. Dabei handelt es sich um das einzelne Ergebnis der Suchmaschine, das in der Regel aus der URL, dem Titel und einer kurzen Beschreibung der Seite besteht. In manchen Fällen zählen noch weitere Elemente wie Datumsangaben oder Bewertungssterne dazu. Dieser kurze Textblock enthält unbedingt das Hauptkeyword und macht deutlich, was den Nutzer auf der Website erwartet.

Seite 1 SEO sinnvoll nutzen

Seite 2 Crawler locken




Ähnliche News

In Corona-Zeiten ist es für Makler und Vermittler an neuen Beratungsansätzen nicht gut bestellt. Aber manche Ideen liefert die Krise selbst: Die Schaffung von Liquiditätsreserven zeigt, wie Kundenbindung funktioniert. Ein Beitrag von Dr. Klaus Möller, Vorstand des Zertifizierers DEFINO Institut für Finanznorm AG. weiterlesen
Mit 15,9% hat die Armutsquote in Deutschland eine neue Rekordmarke seit 1990 erreicht. Dies geht aus dem aktuellen Paritätischen Armutsbericht hervor. Demnach sind 13,2 Millionen Bundesbürger von Armut betroffen. Der Regierung wirft der Verband eine „armutspolitische Verweigerungshaltung“ vor. weiterlesen
Im November 2010, also vor ziemlich genau zehn Jahren, stellte der damalige GDV-Präsident Rolf-Peter Hoenen einen neuen Verhaltenskodex vor, den der GDV für den Vertrieb verankern wollte. Damals mit viel Getöse eingeführt, zwischenzeitlich zweimal nachgeschärft, ist es heute vergleichsweise ruhig geworden um den Verhaltenskodex. Dem Vernehmen nach bröckelt mittlerweile auch die Zahl der teilnehmenden Versicherungsunternehmen. Hans-Ludger Sandkühler zieht Bilanz. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.