AssCompact suche
Home
Finanzen
18. Juni 2021
So stark belastet die Corona-Krise Unternehmensfinanzierungen
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

So stark belastet die Corona-Krise Unternehmensfinanzierungen

Die KfW hat Unternehmen zu ihrer finanziellen Lage befragt. Die Umfrage zeigt auf, wie stark die Corona-Krise das Finanzierungsklima belastet. So wurde unter anderem die positive Entwicklung der Eigenkapitalausstattung der Unternehmen seit der Jahrtausendwende vorläufig gestoppt.

Die Finanzierungssituation der Unternehmen und Betriebe in Deutschland hat sich bis zum Frühjahr dieses Jahres merklich eingetrübt. Das gilt insbesondere für die von der Pandemie am stärksten betroffenen Branchen wie zum Beispiel den Dienstleistungssektor und den Einzelhandel. In der diesjährigen Unternehmensbefragung der KfW meldete mehr als jedes vierte befragte Unternehmen aktuell Schwierigkeiten beim Zugang zu Krediten. Gegenüber dem Frühjahr 2020 hat sich dieser Anteil mehr als verdoppelt.

Nachfrage nach Krediten deutlich gestiegen

Die Nachfrage nach Bankkrediten ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 62,2% der Unternehmen und Betriebe haben Kreditverhandlungen geführt. Das ist ein Plus von rund 7,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Der Anstieg reflektiert der KfW zufolge den coronabedingt erhöhten Liquiditätsbedarf vieler Unternehmen, insbesondere im ersten Halbjahr 2020. Gefragt waren vor allem langfristige Kredite, die für den Aufbau von Liquiditätspolstern genutzt wurden.

Positive Entwicklung der Eigenkapitalausstattung gestoppt

Die seit der Jahrtausendwende zu beobachtende positive Entwicklung der Eigenkapitalausstattung der Unternehmen und Betriebe dürfte sich im vergangenen Jahr nicht fortgesetzt haben. So berichteten 39,5% der befragten Unternehmen von einer Verschlechterung ihrer Eigenkapitalquote. Lediglich 29,7% der Unternehmen meldeten eine Verbesserung. Die Corona-Krise hat dementsprechend auch die Ratingnoten unter Druck gesetzt. Mehr als jedes dritte befragte Unternehmen meldete diesbezüglich eine Verschlechterung, lediglich 16% konnten ihre Ratingnote verbessern.

Eigenkapitalschonende Kreditalternativen gefragt

Die Befragungsergebnisse lassen ebenfalls vermuten, dass sich die aktuelle Krise auf die Finanzierungsinstrumente auswirkt, die für die Unternehmen zukünftig interessant bzw. zugänglich sind. Demnach könnten Unternehmen stärker Finanzierungsformen nutzen, die deren Eigenkapitalquoten schonen bzw. stärken. Dazu zählen insbesondere die Innenfinanzierung, Einlagen von Familie oder Gesellschafter sowie das Leasing. Aber auch Fremdkapitalinstrumente wie kurz- und mittelfristige Bankkredite werden nach Aussagen der Unternehmen an Bedeutung zunehmen. Dagegen könnten bisher weniger genutzte Instrumente, wie etwa Beteiligungskapital, Mezzanine-Kapital, Factoring sowie Anleihen wahrscheinlich aufgrund ihrer spezifischen Finanzierungsfunktion vorübergehend an Bedeutung einbüßen. (mh)

Bild: © Feodora – stock.adobe.com