Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
26. März 2021
Tipps für das digitale Bewerbungsgespräch

Tipps für das digitale Bewerbungsgespräch

Aktuell erleben Videokonferenzen einen Boom in Deutschland. Viele Gespräche finden über Skype, Teams, Zoom & Co. statt. Das gilt auch für Bewerbungsgespräche im Vertrieb und in der Versicherungswirtschaft. Personalexperte Axel Schwartz zeigt, wie man sich optimal vorbereitet.

Zunächst: Ein digitales Bewerbungsgespräch ist anders. Sie sitzen nicht in einem Raum mit Ihrem Gegenüber, sondern kommunizieren über Kamera und Mikrofon. Was im Live-Kontakt selbstverständlich ist, das Lächeln beim Händedruck, der Augenkontakt im Gespräch, die angemessene Lautstärke der eigenen Stimme, wird per Video zur Herausforderung. Bereiten Sie sich professionell vor, um sich adäquat zu präsentieren. Sie entscheiden, welches Setting Sie bieten und wie Ihr Gegenüber Sie am Bildschirm erlebt. Bereiten Sie sich in fünf Schritten auf das digitale Bewerbungsgespräch vor

1. Haben Sie die Technik im Griff!

Überlegen Sie, was Ihr Gegenüber hören und sehen wird. Testen Sie das über einen Videocall mit einem Freund. Stellen Sie sich vor, dass Sie im Grunde wie ein Nachrichtensprecher in einem modernen Fernsehstudio sitzen. Der Hintergrund lenkt wenig ab, das Licht stimmt und natürlich der Ton, jedes Wort ist bestens zu verstehen. Schaffen Sie ein gutes Setting! Wählen Sie einen Ort in Ihrer Wohnung, der einen ruhigen und aufgeräumten Hintergrund bildet. Dann kümmern Sie sich um das Licht. Das sollte von vorne kommen und nicht zu hart sein. Nutzen Sie spezielle Leuchten (Ringleuchten oder LED-Videoleuchten), die relativ günstig zu bekommen sind. Beim Ton sollten Sie auf ein kabelloses Bluetooth-Headset mit gutem Mikrofon setzen.

2. Arbeiten Sie sich in die Software ein!

Wenn Sie die Einladung zum digitalen Bewerbungsgespräch bekommen, sehen Sie, über welches Programm Sie kommunizieren werden. Jedes Programm hat seine speziellen Buttons, um Kamera und Ton einzuschalten oder den Bildschirm zu teilen. Nichts wirkt unprofessioneller als die Frage zu Beginn: „Sehen Sie mich? Ist die Kamera eingeschaltet? Hallo, hallo?“ Testen Sie über Probe-Calls, ob Sie alles im Griff haben. Wer schon an der Technik scheitert, den wird man ungern für das eigene Unternehmen in den Kundenkontakt schicken.

3. Augenkontakt!

Der Augenkontakt ist eine der zentralen Herausforderungen im digitalen Bewerbungsgespräch. Die meisten Menschen schauen im Videocall auf den Bildschirm, um den Gesprächspartner zu sehen. Das hat einen unangenehmen Effekt: Man schaut am Gesprächspartner vorbei. Um Augenkontakt herzustellen, sollten Sie auf die Kamera schauen. Also auf diesen leuchtenden Punkt am oberen Bildschirmrand. Leuchtet der Punkt nicht, kann eine kleine Klebemarkierung helfen. Sie sollten trainieren, den Blick konsequent auf die Kamera zu richten.

4. Aufnahme läuft!

Jetzt sollte nichts ablenken. Bekanntlich steckt der Teufel im Detail und im falschen Augenblick klingelt der DHL-Bote oder die Datenleitung bricht zusammen, weil der Sohn einen Gigabyte-Download startet. Allen sollte bewusst sein, dass Sie ein wichtiges Gespräch führen. Nehmen Sie sich vor dem Call Zeit, um sich mental vorzubereiten und halten Sie Zeit bereit für den Fall, dass das Gespräch länger dauern wird. Es wäre unschön, wenn Sie unruhig werden oder gar einen Call abbrechen, weil Sie einen wichtigeren Termin haben. Das wäre keine gute Botschaft.

5. Recherchieren Sie!

Je mehr Sie über Ihr Gegenüber und das Unternehmen wissen, desto besser. Denken Sie daran: Besuchen Sie das Profil eines Personalers auf XING oder LinkedIN, erfährt Ihr Gegenüber das. Beschäftigen Sie sich mit dem Unternehmen. Lesen Sie etwas über die Ausrichtung, die Marke, die Philosophie. Wie agiert das Unternehmen im Versicherungsmarkt? Gibt es aktuelle Produktinnovationen? Werden Vertriebsschwerpunkte gesetzt? Das hilft, Gemeinsamkeiten zu erkennen, im Gespräch auf Augenhöhe zu agieren und das Gespräch geschickter in Bereiche zu lenken, in denen Sie punkten. Zudem ist es dann leichter, sich adäquat zu kleiden – Stichwort Krawatte.

Stimmen Setting und Vorbereitung, sind Sie bestens gewappnet und können selbstbewusst in das Gespräch starten – so, als würden Sie vor Ort in einem Raum sitzen. Zeigen Sie souverän, wer Sie sind und was Sie können.

Über den Autor

Axel Schwartz ist Geschäftsführer der Axel Schwartz People Management GmbH, einer Personalberatung mit dem Schwerpunkt in der Versicherungswirtschaft. Das Unternehmen wurde 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Köln. Zum Dienstleistungsportfolio gehört die Vermittlung von Fach- und Führungskräften sowie selbstständigen Agenturinhabern in der Assekuranz. Eine Karriereberatung für Einzelpersonen und Maßnahmen im Newplacement im Auftrag von Versicherern runden das Dienstleistungsangebot ab. Das Unternehmen ist in diversen Verbänden der Versicherungswirtschaft engagiert und Mitglied im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. 2019 wurde die Axel Schwartz People Management GmbH von der „WirtschaftsWoche“ als eine der besten Personalberatungen Deutschlands im Bereich Finanzdienstleistungen ausgezeichnet.

Bild oben: © stokkete – stock.adobe.com

 
Ein Artikel von
Axel Schwartz