Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Immobilien
9. April 2021
Typische Fehler beim Immobilienkauf

Typische Fehler beim Immobilienkauf

Der Traum von der eigenen Immobilie ist angesichts des oft knappen Angebots ohnehin schwer genug zu realisieren. Viele Käufer machen aber auch unnötige Fehler, die ihnen die Chance auf ihre Traumimmobilie nehmen. Das zeigt eine aktuelle Maklerumfrage von Homeday.

Immobilienkäufer erscheinen sehr häufig ohne ausreichende Vorbereitung zu Besichtigungsterminen beim Immobilienkauf und mindern damit ihre Chancen, zum Zug zu kommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des bundesweit tätigen Immobilienmaklers Homeday. 38% der Makler gehen davon aus, dass zwischen 30 und 50% der Käufer ohne ausreichende Vorbereitung zum Besichtigungstermin erscheinen. 31% gaben an, dass sogar mehr als die Hälfte schlecht vorbereitet zur Besichtigung geht – mit entsprechend negativen Auswirkungen auf die Chancen, erfolgreich die Traumimmobilie zu ergattern.

Überschätzte Finanzen und zu langes Zögern
Typische Fehler beim Immobilienkauf

Die 200 regionalen Makler des Unternehmens wurden auch nach den typischen Fehlern beim Immobilienerwerb gefragt. Am häufigsten überschätzen die Käufer ihre finanziellen Möglichkeiten. 75% der befragten Makler gaben dies an. Mit 68% folgt „zu viel Zeit lassen“ auf dem zweiten Rang. Interessenten benötigen demnach oft eine zu lange Bedenkzeit für ihre Entscheidung oder haben bei der Besichtigung bestimmte Aspekte vergessen, die dann zeitraubend im Nachhinein geklärt werden müssen. Ein Nachteil in der Konkurrenz mit anderen Käufern. Ebenfalls in den Top Drei der häufigsten Fehler findet sich der Aspekt „zu wenig Eigenkapital“.

Besser vorbereitete Interessenten im Vorteil

„Gerade auf den stark umkämpften Immobilienmärkten in den Großstädten ist es für Käufer von Vorteil, wenn Sie gut vorbereitet zu den Terminen kommen, sodass sie ohne Zeitverzug zu einer Entscheidung kommen können. Ansonsten droht, dass ihnen besser vorbereitete Konkurrenten die Immobilie vor der Nase wegschnappen“, kommentiert Steffen Wicker, CEO von Homeday.

So sähe eine gute Vorbereitung aus

Käufer sollten laut Homeday bereits vor einer Besichtigung genau über ihren finanziellen Spielraum Bescheid wissen und sich dafür im Optimalfall extern beraten lassen haben. Darüber hinaus bietet es sich an, eine Checkliste mitzuführen, damit alle wichtigen Informationen beim Termin eingeholt werden. Dazu gehören der bauliche Zustand, der Energieverbrauch, Informationen zu Ausstattung und Mobiliar, aber auch Lage und das Verhältnis zu den Nachbarn und weitere wichtige Punkte. Auf dieser Basis ist eine effizientere und objektivere Entscheidungsfindung möglich. (mh)

Bild: © Krakenimages.com – stock.adobe.com