AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Unternehmensfinanzierer Kapilendo schluckt Bankingplattform wevest
05. September 2019

Unternehmensfinanzierer Kapilendo schluckt Bankingplattform wevest

Die Übernahmewelle unter den deutschen FinTechs geht weiter. Der digitale Unternehmensfinanzierer Kapilendo übernimmt die Bankingplattform wevest. Die Berliner wollen unter anderem durch die Zusammenlegung der Angebote beider FinTechs ein zeitgemäßes Bankingangebot für den Mittelstand kreieren.


Die Übernahmewelle unter den deutschen FinTechs geht weiter. Der digitale Unternehmensfinanzierer Kapilendo übernimmt die Bankingplattform wevest. Die Berliner wollen unter anderem durch die Zusammenlegung der Angebote beider FinTechs ein zeitgemäßes Bankingangebot für den Mittelstand kreieren.


Unternehmensfinanzierer Kapilendo schluckt Bankingplattform wevest

Der digitale Unternehmensfinanzierer Kapilendo erwirbt 100% der Bankingplattform wevest Digital. Damit will das Berliner FinTech einen entscheidenden Schritt im Aufbau eines ganzheitlichen und zeitgemäßen Bankingangebots für den Mittelstand machen. Das Dienstleistungsangebot der Kapilendo erweitert sich durch die Übernahme unter anderem um blockchainbasierte Wertpapieremissionen sowie eine digitale Vermögensverwaltung, deren Leistungsspektrum von ETF-Portfolios und aktiv gemanagten Portfolios bis zu direkten Mittelstands- und Immobilieninvestments reicht.

Kapilenda als einheitliche Marke

Die erweiterten Geschäftstätigkeiten werden unter der bereits seit Gründung im Jahr 2015 etablierten Marke Kapilendo fortgesetzt. „Mit unserem erweiterten Leistungsangebot von Eigenkapital über Fremdkapital bis zum Liquiditätsmanagement möchten wir mit Kapilendo zum zentralen Bankingpartner für Unternehmer und Investoren werden“, Christopher Grätz, CEO und Co-Founder der Kapilendo AG.

Brücke zwischen konventioneller und blockchainbasierter Finanzwelt

Neben der digitalen Unternehmensfinanzierung können die aktuell 33.000 Kunden der Kapilendo ab sofort auch auf die Angebote in den Bereichen Investment Management, Corporate Finance und die Emission von Security Tokens zugreifen. Mit der Fusion der Leistungsspektren von Kapilendo und wevest sieht sich das FinTech gut als Brücke zwischen der konventionellen und der blockchainbasierten Finanzwelt positioniert. In den kommenden Wochen und Monaten soll der Ausbau der Plattform mit dem Start eines digitalen Geschäftskontos und weiterer Services dynamisch vorangetrieben werden. (mh)

Bild: © samarttiw – stock.adobe.com




Ähnliche News

Im Rechtsstreit zwischen der Privatbank M.M.Warburg und der Deutschen Bank ist ein erstes Urteil gefallen. Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Klage der Privatbank abgewiesen. Die Deutsche Bank muss sich dementsprechend nicht an der Forderung des Finanzamts gegenüber der Warburg-Bank beteiligen. weiterlesen
Das Risikoreduzierungsgesetz hat das Ziel, EU-Richtlinien umsetzen, die den Bankensektor krisenfest machen sollen. Außerdem sollen Steuerzahler zukünftig nicht mehr für Bankenrettungen aufkommen. Das Gesetz hat den Bundesrat nun im ersten Durchgang passiert. Die Länderkammer hat Änderungen erbeten. weiterlesen
Mehr denn je zur Überlebensfrage ist für viele Unternehmen in der Coronavirus-Pandemie die Finanzierung geworden. Jenseits der KfW-Schnellkredite können FinTechs eine entscheidende Rolle spielen – nicht zuletzt als Bindeglied zwischen Firmen, Vermittlern und Versicherungswirtschaft. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.