AssCompact suche
Home
Assekuranz
28. Januar 2021
VHV startet mit neuer Unfallversicherung ins Jahr

1 / 2

node.field_artikel_bild.entity.alt.value

VHV startet mit neuer Unfallversicherung ins Jahr

Die VHV entwickelt 2021 einige ihrer Produkte weiter und startet mit einer neuen Tarifstruktur in der Unfallversicherung. Zudem will sich der Maklerversicherer bei der Vertriebsunterstützung weiter verbessern, wie Dr. Angelo O. Rohlfs, Mitglied des Vorstands der VHV Allgemeine Versicherung AG, im AssCompact-Interview erzählt.

Herr Rohlfs, 2020 dürfte gemischte Gefühle hinterlassen haben. Mit welchen Zielen und Erwartungen starten Sie ins Jahr 2021?

Als Maklerversicherer stehen wir an der Seite unserer Partner. Jetzt gilt es mehr denn je, unser Versprechen einzulösen, ein verlässlicher und stabiler Partner für Makler und Kunden zu sein. Damit wir Vermittlern und ihren Kunden gerade auch in diesen herausfordernden Zeiten ein möglichst optimales Produktversprechen bieten können, entwickeln wir unsere Produkte laufend weiter. Für das Jahr 2021 sind beispielsweise Optimierungen unseres Produktportfolios in den Bereichen der Unfall- und Cyberversicherungen geplant.

Die Corona-Pandemie hält die VHV also nicht davon ab, mit neuen Produkten an den Markt zu gehen. Ganz aktuell ist der neue Unfall­tarif. An welchen Stellen gibt es Änderungen?

Unsere VHV Unfallversicherung zeigt sich ab 2021 mit einer überarbeiteten Tarifstruktur. Zusätzlich zu unserem Produkt KLASSIK-­GARANT und dem Baustein EXKLUSIV gibt es ab sofort auch das neue Produkt SMART. Dahinter verbirgt sich ein online abschließbares Angebot für Vermittler mit onlineaffinen Kunden. Insgesamt gibt es 22 Neuerungen in den Produkten. Wir haben nicht nur die Leistungen, sondern auch den Preis verbessert. Das Besondere ist, dass es jetzt auch in EXKLUSIV keine Gesundheitsprüfung mehr gibt. Das bedeutet, Kunden sind nicht verpflichtet, Erkrankungen bei Eintritt zu melden. Ein flexibles, tägliches Kündigungsrecht kommt Kunden außerdem zugute.

Lassen Sie mich einige der neuen Leistungen kurz im Schnelldurchlauf nennen: Wir haben das Gene­sungs­geld auf 750 Tage hochgesetzt. Jedem Verunfallten steht außerdem ab sofort ein Reha-Manager zur Verfügung, der die Nachbetreu­ung koordiniert und bei bürokratischen Herausforderungen rund um die Behandlungsmaßnahmen unterstützt. Wenn es nach Unfällen zu kosmetischen Operationen und beispielsweise dem Ersatz aller natürlichen Zähne kommt, hilft die VHV bis zu 75.000 Euro. Als Bauspezialversicherer sind bei uns außerdem Bauhelferunfälle mitversichert. Und noch ein wichtiger Punkt in dieser Zeit: Impfschäden, die infolge von ärztlich empfohlenen oder vorgeschriebenen Schutzimpfungen auftreten, sind mitversichert.

Über die Notwendigkeit einer privaten Unfallversicherung wird immer wieder diskutiert. Warum ist sie aus Ihrer Sicht notwendig?

Am besten wäre es natürlich, wenn überhaupt keine Unfälle passieren würden. Die Realität sieht aber anders aus: Ob beim Sport, auf Reisen oder im Zuhause im Alltag – ein Unfall passiert schnell, und das vor allem in der Freizeit. Hier schützt die gesetzliche Unfallversicherung jedoch nicht, denn sie leistet nur bei Unfällen am Arbeitsplatz, im Kindergarten oder in der Schule sowie auf den Wegen dahin. Der Schutz ist vor allem wichtig, wenn Unfallfolgen das Leben dauerhaft beeinträchtigen, also im Invaliditätsfall. Mit einer günstigen und umfangreichen Unfallversicherung ist man in solchen Fällen auf der sicheren Seite.

Seite 1 VHV startet mit neuer Unfallversicherung ins Jahr

Seite 2 Starten Sie im neuen Jahr auch weitere Services für Makler und Maklerinnen?

 
Ein Artikel von
Dr. Angelo O. Rohlfs