Erwerbsminderung: Rentenkürzung trotz Abfindung durch Haftpflicht? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Erwerbsminderung: Rentenkürzung trotz Abfindung durch Haftpflicht?
11. Juni 2019

Erwerbsminderung: Rentenkürzung trotz Abfindung durch Haftpflicht?

Eine Erwerbsminderungsrente wird in der Regel gekürzt, wenn sie vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze in Anspruch genommen wird. Wie es sich aber verhält, wenn im Falle eines Unfalls auch die Haftpflichtversicherung beteiligt ist, hat das Sozialgericht Münster entschieden.


Eine Erwerbsminderungsrente wird in der Regel gekürzt, wenn sie vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze in Anspruch genommen wird. Wie es sich aber verhält, wenn im Falle eines Unfalls auch die Haftpflichtversicherung beteiligt ist, hat das Sozialgericht Münster entschieden.


Erwerbsminderung: Rentenkürzung trotz Abfindung durch Haftpflicht?

Hat ein Bürger nach einem Verkehrsunfall und bevor er die Altersgrenze erreicht Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung, so wird diese Rente monatlich gekürzt. Wie das Sozialgericht Münster jetzt entschieden hat, gilt dies auch dann, wenn die Rentenversicherung mit der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers eine Vereinbarung über die finanziellen Unfallfolgen abschließt.

Haftpflichtversicherung zahlt Rentenversicherung eine Abfindung

Im vorliegenden Fall bewilligte die Deutsche Rentenversicherung einem Versicherten nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall eine Rente wegen Erwerbsminderung. Die Rentenversicherung kürzte die Erwerbsminderungsrente als vorzeitige Rente um rund 10%. Die Rentenversicherung schloss jedoch mit der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers einen Abfindungsvergleich in Höhe von 200.000 Euro. Daraufhin verlangte der Geschädigte eine nicht gekürzte Rente wegen Erwerbsminderung.

Trotz Abfindung keine ungekürzte Erwerbsminderungsrente

Das Sozialgericht Münster war der Ansicht, die Rente sei richtig berechnet worden. Zwar habe das Bundessozialgericht in einem Fall einer vorgezogenen Altersrente den Abschlag – nach Erstattung des dortigen Haftpflichtversicherers – für rechtswidrig erklärt. Diese Rechtsprechung sei jedoch auf die zeitlich vorgelagerte Erwerbsminderungsrente nicht anwendbar. Eine Rente ohne Abschlag sei auch verfassungsrechtlich nicht geboten. Es stehe dem Gesetzgeber frei, ob er in Fällen der Erstattung durch eine Haftpflichtversicherung (auch) bei Rentenleistungen wegen Erwerbsminderung in Zukunft keine Abschläge mehr vorsieht.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.(tos)

Sozialgericht Münster, Urteil vom 18.04.2019, Az: S 14 R 325/18, nicht rechtskräftig

Bild: © Leonid – stock.media.com

  

Lesen Sie auch:   Sind die Ängste vor Altersarmut übertrieben?




Ähnliche News

Die Finanzanlagen-Vermittlungsverordnung (FinVermV) steht vor dem Sprung über die nächste Hürde. Am Freitag steht sie auf der Tagesordnung des Bundesrats. Branchenverbände hoffen auch kurz vor der Abstimmung noch auf ein Einlenken – insbesondere beim Taping. weiterlesen
Die Rechte und Pflichten von Handelsvertretern, die ausschließlich Versicherungsverträge vermitteln, hat die Rechtsprechung im Einzelnen ausgestaltet. Wie weit diese Rechte und Pflichten tatsächlich und welche Gerichtsentscheidungen Makler kennen sollten, die mit Handelsvertretern zusammenarbeiten, zeigt eine Übersicht von Rechtsanwältin Stephanie Has, Fachanwältin für Arbeitsrecht bei FHR Rechtsanwälte. weiterlesen
Auch auf einer Dienstreise ist man nicht immer gesetzlich unfallversichert. Eine Frau, die auf dem Weg zum Telefon stürzte, als sie versucht hatte sich ein Taxi zu rufen, war es nicht, urteilte das Landessozialgericht (LSG) Darmstadt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.