AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Nach erstem Corona-Schock: Bauzinsen ziehen wieder leicht an
01. April 2020

Nach erstem Corona-Schock: Bauzinsen ziehen wieder leicht an

Die Corona-Krise hat zu Schwankungen beim Baugeld geführt. Nach einer ersten Abwärtsbewegung haben die Zinsen für Baufinanzierungen wieder leicht angezogen. Das geht aus aktuellen Zahlen von Interhyp hervor. Der Baufinanzierungsvermittler rechnet mit weiteren Erhöhungen.


Die Corona-Krise hat zu Schwankungen beim Baugeld geführt. Nach einer ersten Abwärtsbewegung haben die Zinsen für Baufinanzierungen wieder leicht angezogen. Das geht aus aktuellen Zahlen von Interhyp hervor. Der Baufinanzierungsvermittler rechnet mit weiteren Erhöhungen.


Nach erstem Corona-Schock: Bauzinsen ziehen wieder leicht an

Nachdem die Zinsen für Immobilienkredite Anfang März ein neues Allzeittief markiert hatten, sind die Konditionen nun wieder leicht gestiegen. Der Grund ist laut Interhyp, dass in den letzten Tagen einige Anbieter Konditionen erhöht oder eine Erhöhung angekündigt haben, teils um 0,1 bis 0,3 Prozentpunkte. Das betrifft auch Förderkredite der KfW-Bank.

Weitere Erhöhungen zu erwarten

Die Interhyp AG rechnet mit weiteren Erhöhungen. Nun sieht der Baufinanzierungsvermittler Anzeichen für einen Konditionsanstieg. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sei schließlich wieder gestiegen, auch aufgrund der erwarteten Kosten für die Hilfsprogramme des Staates. Die Refinanzierungssituation der Banken stelle sich zudem nicht mehr ganz so günstig wie Anfang März dar.

Lange Zinsbindungen und hohe Tilgungsraten empfohlen

„Die Corona-Krise hat Bauzinsen zuerst auf Talfahrt geschickt und lässt sie jetzt leicht ansteigen. Trotz der Erhöhungen ist Baugeld aber weiter sehr günstig“, sagt Mirjam Mohr, Interhyp-Vorständin für das Privatkundengeschäft. Laut Interhyp liegen die Konditionen für zehnjährige Darlehen derzeit immer noch oft unter 0,7%. „Baufinanzierungsinteressenten sollten eine Finanzierung immer in Ruhe und wohlüberlegt angehen. Wer jetzt einen konkreten Finanzierungsbedarf hat, sollte die Zinsen genau vergleichen“, empfiehlt Mohr. Wichtig sei dabei eine zukunftsorientierte und flexible Finanzierung. Allgemein rät Interhyp im aktuellen Marktumfeld zu langen Zinsbindungen von zehn Jahren und mehr und zu hohen Anfangstilgungen von mindestens 3%. (mh)

Bild: © Chan2545 – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Corona-Pandemie stellt auch die Baufinanzierung vor besondere Herausforderungen. Einerseits bleiben die Bauzinsen dadurch weiter unter Druck. Andererseits erschweren die Schutzmaßnahmen die Suche nach der Traumimmobilie und eine gute Beratung zur passenden Finanzierung. Mit digitalen Services ist beides aber weiterhin möglich. weiterlesen
Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Baufinanzierung? Das hat Dr. Klein im aktuellen Trendindikator Baufinanzierung analysiert. Demnach sind sowohl die Zinsen als auch die Raten im April im Schnitt gestiegen. Allerdings bringen die Deutschen auch mehr Eigenkapital ein. weiterlesen
Die Folgen der Corona-Pandemie führen zu einem deutlichen Anstieg notleidender Immobilienkredite. Das prognostizieren die Experten von CR Investment Management. Das Knirschen im Gebälk sei bereits spürbar. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.