AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Vermittler setzen immer stärker auf ETFs
14. August 2020

Vermittler setzen immer stärker auf ETFs

Während ETFs zu Beginn vor allem bei professionellen Anlegern sowie Selbstentscheidern gefragt waren, gewinnen sie mittlerweile auch bei Finanzvermittlern stark an Bedeutung. Das zeigt die aktuelle Vermittler-Fokus-Umfrage von ebase.


Während ETFs zu Beginn vor allem bei professionellen Anlegern sowie Selbstentscheidern gefragt waren, gewinnen sie mittlerweile auch bei Finanzvermittlern stark an Bedeutung. Das zeigt die aktuelle Vermittler-Fokus-Umfrage von ebase.


Vermittler setzen immer stärker auf ETFs

Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) hat sich in ihrer aktuellen Vermittler-Fokus-Umfrage unter anderem mit ETFs beschäftigt. Die Umfrage zeigt, dass die passiven Fonds zunehmend breitere Akzeptanz bei Vermittlern finden. Dass die Bedeutung von ETFs im Privatkundengeschäft in den nächsten drei Jahren steigen wird, erwarten 44% der befragten Vermittler und damit leicht mehr als im Vorjahr. 47% rechnen sogar mit einer stark steigenden Bedeutung. Insgesamt erwarten somit neun von zehn Vermittler, dass ETFs in den nächsten Jahren wichtiger werden. Gerade einmal 2% rechnen dagegen mit einem Bedeutungsverlust. Vor einem Jahr waren es noch knapp 6%.

Kein Ende des Trends absehbar

„Exchange Traded Funds sind sicherlich eines der Top Themen des letzten Jahrzehnts gewesen und offensichtlich zeichnet sich noch lange kein Ende dieses Trends ab“, kommentiert Kai Friedrich, Sprecher der Geschäftsführung von ebase, die aktuellen Zahlen. „Dadurch, dass ETFs auch bei Privatkunden in den letzten Jahren deutlich an Bekanntheit zulegen konnten, werden diese auch für Vermittler immer mehr ein Thema.“

ETF-Angebot deutlich ausgebaut

Auch bei ebase haben ETFs an Bedeutung gewonnen. So hat die Bank im letzten Jahr einen deutlichen Ausbau des ETF-Angebotes eingeleitet. Dabei wurde nicht nur die Zahl der ETFs, sondern auch die der Anbieter deutlich erweitert. Insgesamt kann bei ebase mittlerweile unter mehr als 900 ETFs unterschiedlicher Anbieter ausgewählt werden. (mh)

Bild: © Nuthawut – stock.adobe.com




Ähnliche News

UBS Asset Management (UBS AM) hat vier neue ETFs vorgestellt. Sie verwenden systematische Optionsverkaufsstrategien, um Erträge zu generieren und das Verlustrisiko zu verringern. Sie richten sich somit vor allem an defensive Anleger. weiterlesen
Der Goldpreis hat im ersten Halbjahr 2020 stark zugelegt. Dabei ist die globale Nachfrage nach physischem Gold im Zuge der Corona-Pandemie sogar gesunken. Dafür war aber die Nachfrage nach Gold-ETFs rekordverdächtig hoch. Das zeigen aktuelle Zahlen des World Gold Council. weiterlesen
Amundi hat seine ETF-Palette erweitert. Der Vermögensverwalter bietet ab sofort zwei neue Prime ETFs an, die durch äußerst niedrige Kosten überzeugen sollen. Anleger können damit in britische Small- und Mid-Caps sowie in US-Treasuries investieren. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.