Zurich Versicherung bietet Online-Rentenrechner | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Zurich Versicherung bietet Online-Rentenrechner
27. Mai 2019

Zurich Versicherung bietet Online-Rentenrechner

Mit dem RentenCheck stellt die Zurich Versicherung ab sofort einen kostenlosen Online-Rentenrechner zur Verfügung. Das Tool gibt Anwendern einen Überblick, wie viel sie bis zum Renteneintritt zusätzlich zur gesetzlichen Rente privat ansparen müssen, um ihren gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten.


Mit dem RentenCheck stellt die Zurich Versicherung ab sofort einen kostenlosen Online-Rentenrechner zur Verfügung. Das Tool gibt Anwendern einen Überblick, wie viel sie bis zum Renteneintritt zusätzlich zur gesetzlichen Rente privat ansparen müssen, um ihren gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten.


Zurich Versicherung bietet Online-Rentenrechner

„Wie hoch wird meine Rente sein? Und wie hoch ist mein Vorsorgebedarf im Alter?“ Antworten auf diese Fragen liefert der RentenCheck der Zurich Versicherung. Mit dem kostenlosen Online-Rentenrechner erhalten Anwender einen Überblick darüber, wie viel sie bis zum Renteneintritt zusätzlich zur gesetzlichen Rente privat ansparen müssen, um ihren gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Einzugeben sind Alter, Geschlecht, geplantes Renteneintrittsalters sowie der Rentenhöhe gemäß Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung, die jährlich verschickt werden.

„Viele Bürger haben weder eine Vorstellung darüber, welche Nettorendite unter Berücksichtigung von Steuern, Sozialabgaben und Inflation zur Verfügung steht, noch wie viel sie monatlich sparen müssten, um ihre Wunschrente zu erreichen,“ erklärt Jawed Barna, Vorstand Distribution & Partnerships bei der Zurich Gruppe Deutschland.

Mit dem Wissen um die spätere Rente will die Zurich Kunden in die Lage versetzen, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die individuelle Wunschrente zu erreichen und sich im Ruhestand nicht einschränken zu müssen. Aufbauend auf dieser ersten Übersicht zur Orientierung können Makler im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs eine professionelle Vorsorge-Analyse für Kunden durchführen und dabei beispielsweise aufzeigen, wo sich staatliche Förderungen nutzen lassen. Der Rentencheck findet sich hier. (tk)

Bild: © Andrey Popov – stock.adobe.com

 



Ähnliche News

Während die Große Koalition wohl auch nach der Schlappe bei der Europawahl über die Einführung der Grundrente diskutiert, hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung sich intensiv mit den statistischen Daten zur Altersarmut in Deutschland beschäftigt – und dabei die statistische Grundlage der aktuellen Rentendiskussion zerpflückt. weiterlesen
Im Auftrag des GDV hat die Prognos AG beleuchtet, wie viel Rentenversicherte der Jahrgänge 1960, 1975 und 1990 zusätzlich sparen müssen, um ihre Versorgungslücke im Alter zu schließen. Demnach müssen Jüngere etwa doppelt so viel zurücklegen als Ältere. Vor allem der jüngeren Generation kommt die Niedrigzinsphase teuer zu stehen. GDV-Präsident Weiler fordert vom Staat, den Vermögensaufbau stärker zu unterstützen. weiterlesen
Armut bedeutet meist ein kürzeres Leben. Wie eine aktuelle Untersuchung von Forschern am Max-Planck-Institut zeigt, klafft die Lebenserwartung von Arm und Reich in Deutschland deutlich auseinander. Unterschiede ergeben sich weiterhin auch zwischen Ost und West. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.