TeleClinic führt elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

TeleClinic führt elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein
22. Juni 2019

TeleClinic führt elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein

Ab sofort haben sowohl Kassenpatienten als auch privat Versicherte die Möglichkeit, sich vom Anbieter für telemedizinische Arztbesuche, TeleClinic, eine private elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) ausstellen zu lassen.


Ab sofort haben sowohl Kassenpatienten als auch privat Versicherte die Möglichkeit, sich vom Anbieter für telemedizinische Arztbesuche, TeleClinic, eine private elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) ausstellen zu lassen.

TeleClinic führt elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein

Der Anbieter für telemedizinische Arztbesuche, TeleClinic, bietet ab sofort die Möglichkeit der telemedizinischen Krankschreibung. Die private elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) kann sowohl Kassenpatienten als auch privat Versicherten ausgestellt werden. Patienten, deren Krankenkasse oder private Krankenversicherung bereits mit TeleClinic kooperiert, können die eAU im Rahmen ihrer Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Für Selbstzahler ist die Krankschreibung mit dem Entgelt für den Arztbesuch abgegolten.

Kein Antrag auf Krankengeld bei der Krankenkasse möglich

Katharina Jünger, Geschäftsführerin von TeleClinic, kommentiert: „Die Telemedizin macht nur dann Sinn, wenn Patienten auf digitalem Wege – soweit über die Ferne medizinisch sinnvoll und möglich – die gleichen ärztlichen Leistungen erhalten können, wie bei einem Besuch in der Arztpraxis. Unsere Ärzte lassen dabei die gleiche Sorgfalt walten, wie bei einer analogen Krankschreibung.“ Rechtliche Hindernisse sieht Jünger nicht: „Unsere elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erfüllt die formalen Anforderungen und ist vom Arbeitgeber anzuerkennen. Allerdings können Kassenpatienten mit unserer digitalen Krankschreibung keinen Antrag auf Krankengeld bei der Krankenkasse stellen. Dies ist jedoch nur dann relevant, wenn der Patient länger als sechs Wochen krank ist. Bei längerer Krankheit ist es auch medizinisch in jedem Fall geboten, dass ein Arzt den Patienten in der Praxis physisch untersucht, sodass wir bei TeleClinic diesen Fall bewusst nicht abdecken werden.“

Von Whats-App Krankschreibungen distanziert sich das Unternehmen und weist darauf hin, dass der eAU via TeleClinic eine ärztliche Begutachtung vorangestellt ist. Pro Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung können sich Patienten maximal fünf Tage krankschreiben lassen. Im Quartal sind je eine Erst- und Folgebescheinigung möglich. Über die Benutzeroberfläche kann der Patient mit einem Klick die eAU an seinen Arbeitgeber oder seine Krankenversicherung weiterleiten und erhält selbst eine Kopie derselben. (ad)

Bild: © jd-photodesign – stock.adobe.com




Ähnliche News

In der Speaker’s Corner der DKM, die vom 22.-24.10.2019 in Dortmund stattfindet, sind prominente Namen aus Politik, Gesellschaft und Sport ebenso zu finden wie diejenigen der „Stars“ aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft. Einer von ihnen ist in diesem Jahr der Fondsmanager Klaus Kaldemorgen. weiterlesen
Die Zahl der Versicherungsvermittler in Deutschland ist abermals gesunken, wie aktuelle Daten des DIHK zeigen. Demnach waren zum 01.07.2019 insgesamt nur noch 199.421 Vermittler registriert, über 500 weniger als Anfang April. Vom Schwund betroffen sind allerdings nicht alle Vermittlertypen. weiterlesen
Die neue VersVermV schreibt die Einrichtung eines Beschwerdemanagements vor. Die Kanzlei Wirth Rechtsanwälte hat einen Vorschlag entwickelt, wie Vermittler den Vorgaben aus § 17 VersVermV einfach nachkommen können. AssCompact greift den dreiteiligen Vorschlag gerne auf und veröffentlicht diesen nachstehend. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.